Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6500 Themen und 31500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Eisengehalt im Brunnenwasser
Gast (Reiner Kürvers)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.12.2003

Wer hat eine Idee, wie ich verhindern kann, das Eisen im Brunnenwasser auflockt. Mit dem Wasser wird eine Wärmepumpe betrieben. Durchfluß ca. 6m≥/h



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  23.09.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wolfgang Schütz vom 23.09.2005!  Zum Bezugstext

hallo Wolfgang,

dies liegt amEisengehalt des Brunnenwassers. Kommt es mit Luft in Kontakt fällt das Eisen als Fe III Hydroxid aus.
Abhilfe schaft hier nur eine kleiner Eisenfilter.
poste mal die Wasseranalyse damit wir Dir sagen können was für Dich geeignet ist.

Gruß aus Bonn

Rainer

Edit: Ö für p getauscht Lothar

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Gast (Wolfgang Schütz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.09.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Franz Bergmann vom 08.01.2004!  Zum Bezugstext

Hallo ich hab auch das gleiche Problem,
mit was kann man den Wärmetauscher wieder reinigen?
Gast (Franz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.01.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Andreas Steffens vom 09.01.2004!  Zum Bezugstext

Was aber sehr merkwürdig ist , wenn die Tauchpumpe längere Zeit steht , so ca. 2 Stunden , dann kommt beim einschalten richtig rotes rostiges Wasser ca. die ersten 250 Liter und wenn ich sie dann ca. 600 Liter lang laufen lasse kommt sauberes Wasser , egal wie lange die Pumpe dann läuft , wieso ist das so ? wäre es vielleicht sinnvoll die Tauchpumpe nur in der Winterzeit durchgehend laufen zu lassen ?? Vielen Dank
Gast (Andreas Steffens)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.01.2004

Möglicherweise liegt die Verockerung des Brunnens an einer zu hohen Strömungsgeschwindigkeit im Bereich der Filterschlitzung im Bohrloch.
Gast (Franz Bergmann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.01.2004

Hallo , ich habe auch das gleiche Problem mit unserem Brunnen , er liefert viel zu viel Eisenschlamm , es sind richtige Flocken und manchmal ist das Wasser richtig rot.Komisch ist das dies hauptsächlich nur im Winter vorkommt. Unser Wärmetauscher von unserer Wärmepumpe ist total verstopft es findet kaum noch eine Wärmeübertragung statt und der Schluckbrunnen läuft auch mittlerweile über und der Förderbrunnen bringt nicht mal mehr 2m≥/h  früher ca.4m≥/h. Kann uns denn keiner sagen was man dagegen machen kann ? Ich hoffe nicht das die Investition Wärmepumpe + 2 Brunnen umsonst war.
Wenn ich den Schlamm ein paar Stunden trocknen lasse wird er fast so fest wie Kreide.



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas