Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30500 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Biologie / Gesundheit / Medizin
Warum darf man nicht zu viel Salzwasser trinken?
Gast (Anne Behrens)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.09.2003

Hallo!

Und zwar: Ich habe im Biounterricht die Aufgabe bekommen, herauszufinden, wieso man nicht zu viel Salzwasser zu sich nehmen sollte. Ich denk mal, dass es wieder irgendwas mit dem osmotischen Druck zutun hat, aber es wäre sehr toll, wenn es mir mal genauer erklärt werden könnte!
Vielen Dank! :)
Anne



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 19
Gast (Hub)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.09.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von tröpfchen vom 06.06.2009!  Zum Bezugstext

Die maximale Konzentration von Salz im Harn kann 2% betragen. Und Salzwasser hat eine Konzentration von ca.3% Salz. Also kann das Salz nicht ausgeschieden werden, sondern es bleibt immer ein Rest im Körper und der entzieht dann den Zellen das Wasser. Also wenn Du zu viel Salzwasser trinkst, vertocknest Du sozusagen.
Gast (tröpfchen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bella01 vom 05.06.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Bella,

noch ein Nachtrag zu deinen Fragen. Du hast folgende Zweifel: " Wie kann man Meerwasser in Trinkwasser machen?" und "Ich verstehe nicht so ganz das wiederspricht sich beides."

Nein, Bella, da gibt es keinen Widerspruch. Lass es dir einmal mit einem Beispiel erklären. Walnüsse können wir wegen ihrer harten Schale nicht ganz essen. Wenn wir aber die Schale entfernen, schmeckt uns der Inhalt ganz gut und gesund ist er auch noch.

Ähnlich ist es beim Meerwasser. Wegen seines hohen Salzgehaltes sollten wir es nicht trinken. Reduzieren wir aber den Salzgehalt (entfernen also wie bei der Nuss den störenden Anteil), so können wir aus Meerwasser Trinkwasser gewinnen.

Um aus Meerwasser Trinkwasser zu machen, kann man ganz feine "Filter" einsetzen, die nur Wasser und ganz wenig Salz durchlassen. Man nennt so etwas Gegenosmose-Anlagen.

Eine Alternative ist die Destillation. Bei der wird Meerwasser verdampft, das "salzfreie" Dampfkondensat aufgefangen und durch Abkühlen wieder verflüssigt. Man destilliert bewusst immer etwas "schlampig", sodass kleine salzhaltige Tröpfchen mit dem Dampf mitgerissen werden. Dadurch ist dann ein bißchen Salz im Dampfkondensat und wir können es getrost trinken.

Nochmals Gruß aus der Pfalz
Tröpfchen
Gast (tröpfchen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bella01 vom 05.06.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Bella,

ziehen wir uns zunächst auf das Wort "dürfen" zurück. Die Qualität von Trinkwasser ist in Deutschland in der Trinkwasser-Verordnung (TVO) geregelt und die ist so etwas ähnliches wie ein Gesetz. Dort stehen zulässige Höchstkonzentrationen für bestimmte Wasserinhaltstoffe. Wobei man davon ausgeht, dass man ein Trinkwasser, das diese Werte einhält, zeitlebens ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen trinken kann.

Die Salzkonzentration von Meerwasser übersteigt einige der zulässigen TVO-Werte deutlich. Somit ist die Verteilung von Meerwasser als "Trinkwasser" unzulässig. Das wäre der rechtliche Aspekt bez. Meerwasser.

Bei dest. Wasser ist es juristisch nicht so einfach. Denn dest. Wasser ist praktisch gesehen reines H2O, besitzt keine sonstigen Inhaltstoffe und es können somit auch keine Vorgaben der TVO überschritten werden. Es würde allerdings zu Korrosionsproblemen in den vorhandenen Verteilnetzen kommen. Die daraus resultierenden und dann am Zapfhahn ankommenden Korrosionsprodukte ("Rost" ...) sind wiederum in ihrer Konzentration in der TVO limitiert. Somit verbietet sich die Verteilung von dest. Wasser als Trinkwasser indirekt. Außerdem wäre die Herstellung von dest. Wasser viel teurer als die Produktion von Trinkwasser.
 
Gesundheitlich ist es so, dass sich unser Körper im Laufe der Evolution auf einen gewissen Salzgehalt eingestellt hat. Trinken wir Meerwasser, so führen wir dem Körper mehr Salze zu, als er auf die Dauer vertragen kann. Beim Trinken von dest. Wasser zu wenig. Trinken wir nur wenig Meer- oder dest. Wasser, so gleicht unser Körper die Salzunterschiede aus. Bei zu viel Aufnahme von Meer- oder dest. Wasser ist er dazu nicht mehr in der Lage. Unser innerer Salzgehalt gerät durcheinander (man spricht hier von einem osmotischem Schock), woran wir im ungünstigen Fall auch sterben können. Beim Trinken von dest. Wasser könnten wir allerdings den Salzmangel des Wassers durch die Aufnahme stärker gesalzener Speisen ausgleichen. Im Falle von Meerwasser gelingt das nicht.

Hoffe, dass dir das weiter hilft.

Gruß aus der Pfalz
Tröpfchen    
Gast (Bella01)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.06.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Annika vom 18.09.2003!  Zum Bezugstext

Hallo.
Ich habe eine etwas andere Aufgabe im Chemieunterricht bekommen: "Erkundige dich, warum Meerwasser und destilliertes Wasser nicht als Trinkwasser genutzt werden dürfen." Ich habe schon überall gesucht doch ohne viel Erfolg.)):
In der Projektwoche zuvor hatten wir das Thema Wasser und meine Aufgabe war " Wie kann man Meerwasser in Trinkwasser machen?"
Ich verstehe nicht so ganz das wiederspricht sich beides.
Kann man jetzt Meerwasser als Trinkwasser nutzen??
Und was ist mit dem destillierten Wasser?

Ich würde mich über eine Antowrt sehr freuen. ((:
Lg Bella
Gast (sepps )
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.05.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Kerstin vom 29.05.2009!  Zum Bezugstext

Hallo  folgendes gehört :die Nieren können nur eine gewisse Menge ausscheiden trinkt man zu viel Salz/Meerwasser  dann reichert sich das Salz  im  Körper an und der Mensch  trocknet aus . Die Seefahrer hatten  nur einen gewissen Wasservorrat auf den Schiffen  welcher bei längeren Flauten (Segelschiffe benötigten bekanntlich Wind ) oft nicht reichte  und  die Seeleute obwohl rundherum jede Menge Wasser vorhanden war verdursteten . mfg sepp  
Gast (Kerstin )
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.05.2009

Liebe anne man soll nicht so viel saltz waser trinken weil man dan fon inen austroknet Kerstin
Gast (Mina)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.10.2006

Das wärd ich auch mal gerne wissen!
genaudieselbe aufgabe habe ich im chemieunterricht auch bekommen!
Mist
Gast (ich)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.09.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rafael vom 26.10.2004!  Zum Bezugstext

warum sollte man von salzwasser ersticken, es wäre doch viel logisscher, wenn der körper austrocknet.
Gast (Sabrina neuner)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.07.2006

Hi
Ich denke mal wenn man zu viel salzwasser trinkt kann man krank werden, oder man kann auch sterben. Ich schlage dir vor du frägst am besten mal deine Elten oder Lehrer wenn die es dir nicht richtig erklären können dann schlage ich dir vor wende dich an den jenigen denn du sehr gut kennt und dir eine antwort darauf geben kann
Danke tschüss
Gast (meike)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.05.2006

Es hört sich schlimm an, aber in China ist es eine übliche Hinrichtungsmethode dem Opfer gewaltsam Salzwasser einzuflößen , damit der Körper austrocknet und man verdurstet.
Gast (Sören Törner)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.12.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Annika vom 18.09.2003!  Zum Bezugstext

Hallo,
um es abschließend zu beantworten:
Das meiste ist richtig, aber die Konsequenz ist, daß der Körper versucht, daß viele Salz wieder loszuwerden. Dazu braucht er mehr Wasser, als er aufgenommen hat. Daher vertrocknet man und verdurstet mit Salzwasser.
Gast (Bienemaja)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.06.2005

kann man also wenn man salzwasser trinkt sterben?!und is das ein qualvoller und langsamer tod?hab mal sowas in tv gesehen!bitte um antwort!
Gast (Rafael)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.10.2004

Das Problem beim trinken von Salzwasser ist, das es im Körper unterschiedliche Ionenverteilungen und Konzentrationsunterschiede zwischen unseren 3 Körperkompartimenten gibt. Das intrazelluläre Kompartiment wird durch eine semipermeable Membran vom Kompartiment des extrazellulären Raums getrennt. Diese semipermeable Membran lässt Wasser passiv diffundieren Na+ nur aktiv. D.h. trinkt man Salzwasser ist die NaCl Konzentration im extrazellulären Raum erhöht. Wasser diffundiert aus der Zelle in den extrazellulären Raum und vergrößert die Diffusionsstrecke zwischen Blutkapillaren und der Zelle. Ein Problem ist das in der Lunge weil da die Diffusion von O2+CO2 zwischen Alveolen und Kapillaren stattfindet. = Es kommt zum Erstickungstod
Gast (Heiner Grimm)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.11.2003

Hallo Anne,

es hat nur z.T. was mit dem osmotischen Druck zu tun.

Unser Nervensystem benötigt zum Funktionieren Natrium- und Kaliumionen (Na+ und K+), und zwar in ganz bestimmten Konzentrationen! Kleine Abweichungen davon sind schon gefährlich. Damit die Konzentrationen immer im richtigen Bereich bleiben, gibt es im Körper verschiedene Regelmechanismen (z.B. sog. "Ionenpumpen", die durch eine Zellwand im Überschuss hindurch diffundierende Ionen wieder zurück befördern können. Diese Ionenpumpen sind beim Menschen für "normale" Salzgehalte in Nahrung und Trinkwasser ausgelegt und schaffen den hohen Konzentrationsunterschied zwischen Meerwasser und Körperflüssigkeit ganz einfach nicht. Bei Salzwasserfischen sind die Ionenpumpen entsprechend stärker ausgelegt, so dass diese auch Meerwasser vertragen. Auch hier gibt es allerdings eine Obergrenze.

Gruß Heiner
Gast (Anna Kretschmer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.11.2003

Es liegt wie du schon vermutet hast an der Osmose...du vertrocknest innerlich wenn du zuviel Salzwasser trinkst...denn das Salz bindet das Wasser in deinem Körper
Osmose:
Einseitige Diffusion einer Flüssigkeit durch eine semiperale (halbdurchlässige) Membran mit der Tendenz, die KOnzentrationsunterschiede gelöster Teilchen auf beiden Seiten auszugleichen
Gast (ju ro)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.09.2003

weil mann dann noch mehr durst bekommt
Gast (Miri)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.09.2003

Ich glaube, das hat was mit Plasmolyse oder Deplasmolyse zu tun.
Den selben Effekt hat Regenwasser auf Kirschen. Nach einem kräftigen Regen platzen diese nämlich, weil das Regenwasser nicht so viel Zucker enthält wie die Kirschen. So kann sich die Zuckerkonzentration in der Kirsche und im Regenwasser, das auf der Kirsche ist, ausgleichen (Konzentrationausgleich)

Ich hoffe,Dir einen kleinen Denkanstoß gegeben zu haben...Genau kann ich das auf die Schnelle nicht sagen!

Gruß, Miri
Gast (Anne Behrens)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.09.2003
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Annika vom 18.09.2003!  Zum Bezugstext

Okay, vielen Dank für diesen Geistreichen Beitrag, ich wette darauf wollte meine Bio-Lehrerin heraus...!!
Gast (Annika )
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.09.2003

Weil man dann KOTZT



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas