Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Wasser als loesungsmittel.
Gast (Niki Kreft)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.05.2003

keonntet ihr mir etwas ueber wasser als loesungsmittel sagen denn ich muss in Chemi einen Vortrag machen.
Und ich kann leider nichts finden. Habe schon ueberall nachgeschaut.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 15
Gast (Keks)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.03.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 30.11.2008!  Zum Bezugstext

Dabke für diese ausführliche Erklärung, Anne-Marie und Lothar! Es hat mir sehr geholfen.
Gast (Alex)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.12.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rix vom 18.12.2008!  Zum Bezugstext

Wasser-Moleküle sind Dipole

Da alle Wasser-Moleküle Dipole sind, ziehen sie sich gegenseitig an, ähnlich wie zwei Magnete. Daraus resultieren mehrere typische physikalische Eigenschaften des Wassers: Hoher Siedepunkt, hoher Schmelzpunkt und hohe Dichte. Vergleichbare organische Verbindungen wie z.B. Methan oder Ethan haben einen viel geringeren Siedepunkt - sie sind bei Zimmertemperatur gasförmig - sowie eine viel niedrigere Dichte.

Wasser als Lösungsmittel

Mit Hilfe des Dipolcharakters kann man auch erklären, warum sich viele Stoffe in Wasser lösen. Die meisten Salze und einige organische Verbindungen lösen sich recht gut in Wasser. Salze bestehen aus positiven und negativen Ionen. Lösen sich solche Ionen in Wasser, so ziehen sie sofort eine Menge Wasser-Moleküle an. Ein positives Ion zum Beispiel zieht die negativen Ende der Wasser-Moleküle an, es bildet sich eine so genannte Hydrathülle. Ein negatives Ionen andererseits zieht die positiven Enden vieler Wasser-Moleküle an, auch hier bildet sich eine Hydrathülle. Dieser Hydratisierungsvorgang ist exotherm, weil neue Anziehungskräfte entstehen und läuft daher spontan und recht schnell ab.

Du musst dir das Salz oder den Zucker als Gitter, das sog. Kristallgitter vorstellen. Es hält zusammen, weil positive und negative Ladungen in Wechselwirkung stehen. Stelle dir die eine Schicht so vor:

pppppppppppppppppppppppppppppp
nnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn
pppppppppppppppppppppppppppppp
nnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn

p für positiv und
n für negativ

Da das Wasser den beschriebenen Dipolcharakter hat, "schwimmt" das Wassermolekül mit zwischen n und p und löst die einzelnen Bestandteile heraus.

Auch die Wassermoleküle tragen unterschiedliche Teilladungen (am Wasserstoffatom positiv und am Sauerstoffatom negativ) und deshalb ist es nicht verwunderlich, dass die Wasserteilchen mit den Ionen im Kristall ebenfalls wechselwirken und den Kristall dadurch auflösen können.

Ein Salzkristall löst sich immer vom Rand (genauer gesagt von einer Ecke) aus auf, weil dort die genannten Bindungskräfte im Kristall am schwächsten sind.
Gast (Rix)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.12.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Schmitz vom 30.05.2003!  Zum Bezugstext

hey leute was ist polarität im wasser????und warum lösen sich einige stoffe so wie zucker oder so im Wasser????
brauchen das ganz dringend für ein referat in der schule...Danke!!!!
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  30.11.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Anne- Marie vom 30.11.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Anne-Marie,

ist ja lieb von dir,daß du noch einmal antwortest. Für die meisten Fragenden ist leider meist " over and out" angesagt.
Doch, das ist mir schon klar, dass die Fundstellen nicht unbedingt "schulgeeignet" sind. Aber du wirst feststellen, je mehr du dich mit dem Thema auseinander setzten tust, dass Wasser auch ein besonderer Stoff ist und hochgradig faszinierend sein kann. Viel Spaß noch damit und Grüße aus Griechenland

Lothar
Gast (Anne- Marie)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.11.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 23.11.2008!  Zum Bezugstext

herzlichen dank lothar,
nun weiß ich, dass ich "wasser als lösungsmittel" auch in google eingeben kann. Doch ist Dir schon mal aufgefallen, dass es fast nur seiten gibt, die nur für fachleute sind oder für leute, die absolut jedes einzelne wort nachschlagen um es zu verstehen? Du verstehst sicherlich, dass es für schüler, die gerade das 2. Halbjahr chemie haben etwas kompliziert ist.

Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  23.11.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Anne-Marie Segehahn vom 23.11.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Anne-Marie,

meinst du wirklich, dass ein Schüler, welcher hier vor drei jahren mal etwas postete dir heute noch antwortet geschweige etwas schickt ?

Lese dir bitte den Beitrag von Heiner durch und bemühe mal die alte Tante Google. Da steht mehr drinn als du brauchen kannst.

Grüsse aus Griechenland

Lothar
Gast (Anne-Marie Segehahn)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.11.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von The Bankdrücker vom 06.01.2005!  Zum Bezugstext

hey leute, ich muss auch einen vortrag über wasser als lösungsmittel halten...könnt ihr mir ein paar sachen schicken?
Gast (Cem Bicer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.02.2005

Wasser als Lösungsmittel
Viele feste Stoffe, wie Salz oder Zucker, lösen sich im Wasser. Auch einige Gase sind gut wasserlöslich. Der erfrischende Geschmack unseres Trinkwassers ist unter anderem auf gelöstes Kohlendioxidgas (CO2) zurückzuführen. An der Küste des Mittelmeeres (z.B. in spanien oder Frankreich) läßt man das salzhaltige Meerwasser verdunsten und gewinnt auf diese Weise Speisesalz.
Auch Leitungswasser ist nicht chemisch reines Wasser, sondern enthält natürliche, gelöste Stoffe. Der im Wasser gelöste Kalk z.B: ist lebensnotwendig. Wir brauche ihn zum Aufbau von Knochen und Zähnen. Einen wesentlich höheren Gehalt an gelösten Stoffen weisen Mineralwässer auf, die oft in größeren Tiefen entstanden sind.
Auch im menschlichem Körper spielt das Wasser eine entscheidende Rolle. Es dient, in Form von Blut, zum Transportieren von Sauerstoff, CO2, Nährstoffen, Körperwärme,...


Chemische Eigenschaften
Die Chemische Formel für Wasser ist H2O. Das heisst, das ein Wassermolekül aus 2 Teilen Wasserstoff und einem Teil Sauerstoff besteht. Diese können mit Hilfe einer "Elektrolyse" von einander getrennt werden. In reinstem Zustand ist Wasser eine klare, geruchs-, geschmacks-, und farblose Flüssigkeit, deren Schmelzpunkt bei 0C und der Siedepunk bei 100C liegt. Durch den Schmelzpunkt und Siedepunkt des Wassers bei 1013 mbar ist die Celsius-Temperatur-Skale festgelegt worden. 1 cm Wasser von 4C besitzt die Masse von 1 g; Eis von 0C hat die Dichte 0,9168. Das (berechnete) Litergewicht des Wasserdampfes beträgt unter Normalbedingungen 0,5974 g, seine kritische Temperatur 374, der kritische Druck 221,29 bar. Die größte Dichte des Wassers liegt bei 4C.
Gast (Jenny)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.02.2005

Hi, hast du was zu dem Thema gefunden? Kannst du mir des bin do mailen? Muss nämlich ebenfalls en referat drüba halten! L.G. Jenny
Gast (Herbert Schremmer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.01.2005

Hallo Leute,
nach meiner Auffassung sollte man sich angewöhnen, vom "Lösemittel" (ein Mittel, das etwas löst) und nicht vom "Lösungsmittel" zu sprechen.
MfG  H. Schr.
Gast (The Bankdrücker)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.01.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rainer Schmitz vom 30.05.2003!  Zum Bezugstext

Hey super von dir, das mit dem Link ich muss für Chemie auch was über Wasser als Lösungsmittel rausfinden... Danke
Gast (Heiner Grimm)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.12.2004

Hallo,

die schlimmsten Vorurteile über die Jugend von heute scheinen sich hier mal wieder vollkommen zu bestätigen.

"... Und ich kann leider nichts finden. Habe schon ueberall nachgeschaut."
Ehrlicher müsste es wohl heißen: "habe keinen Bock, selber was zu suchen."

Ich habe mal einfach bloß bei Google eingegeben: "Wasser als Lösungsmittel". Und unter den ersten 100 von knapp 100000 Treffern tauchen schon etliche sehr vielversprechende Seiten auf.

Und da bist Du nicht von selber drauf gekommen ??????
Gast (Michael Rabbengruber)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.11.2004

Ich Brauche etwas über lösungsmittel


Gast (Marisa Polzer )
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.05.2004

Hallo mein name ist Marisa und ich habe das selbe Thema wie Du.Man kann Zucker als Lösungsmittel benutzen.
Gast (Rainer Schmitz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.05.2003

Hallo;

http://www.biokurs.de/chemkurs/skripten/cs11-19.htm
Unter Punkt 2.4 "Wasser als Lösungsmittel.

mfg
Rainer



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung fr Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas