Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
unser Förderbrunnen hat den Schluckbrunnen verstopft
Gast (Bergmann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.04.2003

Hallo

wir heizen unser Haus mit einer Wärmepumpe die mit einem Förderbrunnen und einem Schluckbrunnen funktioniert. Unser Förderbrunnen fördert unmengen an Eisen , dieses Eisen hat unseren Wärmetauscher und unseren Schluckbrunnen verstopft und das innerhalb von 2 Monaten. Was kann man machen das dieses Eisen nicht mehr gefördert wird? Danke schonmal für eine hilfreiche Antwort ,hier die genauen Datenhttp://home.t-online.de/home/Haushaltswaren/verschmutzterwaermetauscher.htm



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Gast (Bernhard Janßen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.04.2004

Das Problem dürfte relativ einfach zu lösen sein.

Das im Wasser gelöste Eisen flockt aus wenn es mit geringen Mengen Luft in Berührung kommt. Wäre das System (Pumpen, Wärmetauscher und Rohranschlüsse usw.) völlig luftdicht, dürfte es nicht zu Ausflockungen kommen.Es ist aber vermutlich schwierig, das hinzukriegen, daher mein Vorschlag:

Schluck- und Förderbrunnen öfter (mindestens täglich) wechseln, d.h. 1 Tag lang aus dem 1. Brunnen fördern, dann (durch eine (automatische?) Umschaltvorrichtung) das Wasser aus dem 2. Brunnen fördern und in den 1. Brunnen zurückleiten. Damit hat man eine unterirdische Enteisenungsanlage, die genau wie das Fermanox-System arbeitet. Mit der Zeit sollte dann überhaupt kein Eisen mehr im geförderten Wasser sein!

Wenn Dein Schluckbrunnen verstopft ist, musst du wohl hierfür erst mal einen neuen erstellen!
Gast (michaelsacco)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.09.2003

Hallo - Deine Probleme könnten mit einer ENTEISENUNGSANLAGE sofort behoben werden.

Brauche dafür eine Wasseranlayse und die Stunden sowie Tagesvwerbrauchsspitzenwerte des Verbrauches.

Über ein Keramikgranulat wird dann gefiltert.

Liebe Grüße
Michael

Gast (Fe)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.09.2003

Ein starkes Magnetfeld könnte vielleich Hilfe bringen



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas