Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasserverbrauch / Zähler / Rohrbruch
Hauptzähler weicht von Nebenzähler ab
Lincoln
(Mailadresse bestätigt)

  21.01.2018

Hallo Forum,
ich bin neu hier. Ich wäre nie auf dieses Forum gekommen, hätte ich nicht gleich ein Anliegen wegen der Wasserrechnung für mein 2 Familienhaus.

Die Wasser Rechnung für das Jahr 2017 habe ich heute bekommen.

Im Jahr 2017 haben wir einen Verbrauch von 254 m3 nach Ablesung der Hauptwasseruhr der Stadt.  
Wir dokumentieren den Wasserverbrauch seit Jahren mit separaten Wasseruhren als Nebenzähler, die auch der Nebenkostenabrechnungen dienen.

Im Jahr 2017 haben wir einen enormen Ausreißer des Verbrauchs der städtischen Wasseruhr festgestellt.
Rechnen wir die Verbräuche aller Nebenzähleruhren zusammen, so müsste ja in der Summe in etwa die gleiche Verbrauchssumme herauskommen wie der errechnete Verbrauch der Stadt Ettenheim.

Unsere Nebenzähler in der Summe errechnen jedoch einen Zahlenwert von 192,6 m3.
Der Verbrauch des Hauptzählers der Stadt Ettenheim zeigt ein Verbrauch von 254 m3.
Es handelt sich um eine Differenz von 65,3 m3.

In den vergangenen Jahren war dieser „Schwund“ niemals in solcher Höhe vorhanden.

Als ich im Keller die Zuleitungen der einzelnen Zähler kontrolliert habe musste ich feststellen, dass der städtische Hauptzähler einen Wasserverbrauch registriert, obgleich tatsächlich kein Verbrauch vorgelegen hat. Also kein Wasserhahn auf, keine Heizung an usw.
Im Einzelnen habe ich alle Nebenzähler der Wasserkreisläufe nach und nach abgesperrt. Im Ergebnis habe ich festgestellt, dass trotz verschlossener Schieber die städtische Wasseruhr – wenn auch langsam – läuft.
Dieses Phänomen besteht erst , seitdem die Wasseruhr im Oktober 2016 ausgetaucht wurde.
Dies kann man aus den von uns geführten monatlichen Ablesungen ganz klar erkennen.
Dort kann man nachvollziehen, dass die Messung der städtischen Wasseruhr von den Summen der Nebenzähler im Jahr 2017 extrem abweicht.

Würde ich mit den Verbrauchszahlen meiner Nebenzähler 2017 rechnen, so würde sich in der Summe das Ergebnis an das von 2016 sehr annähern.

Wie kann das sein? Ich habe heute Nacht Zeit im Heizungskeller verbracht und mir eine Zeit lang die Wasseruhren angeschaut. Verbraucher waren zu 100 % nicht an. Ich beabochtete jedoch, dass der Hauptzähler der Stadt munter vor sich hin lief.

So liebes Forum, habe ich nun einen Denkfehler oder misst tatsächlich die Uhr der Stadt falsch oder messen meine 5 Nebenzähler alle samt falsch? Wer kann helfen? Gerne per mail auch an pmfrey@gmx.net oder whatsapp 0176 47 31 77 44.
Vielen Dank für Hilfestellungen. Leider kan ich die EXL Tabellen nicht beifügen, aus denen man die Ablesewerte meiner 5 Nebenzähler mit dem städtichen Hauptzähler anschauen und vergleichen kann.
Patric Frey



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
heifra
(Mailadresse bestätigt)

  30.01.2018

Hallo,

wenn du sagst, dass das erst angefangen hat, nachdem die Wasseruhr getauscht wurde, kann natürlich auch die Uhr einen Schaden haben. Ich würde die vom Wasserwerk mal damit konfrontieren.
Hast du die Nebenwasseruhren alle im Keller auf der Wand und kannst die Leitungen absperren?
Dann kannst du belegen, dass die Uhr kaputt sein muss...
Wasserbockhart
(Mailadresse bestätigt)

  22.01.2018

Hallo,
wenn die hauptwasseruhr nie steht hast du einen undichten vor den nebenzählern. Zum beispiel undichtes sicherheitsventil, gartenleitung wo im erdreich ist oder ähnliches. Abweichungen zu den nebenzähler sind aber auch normal ( siehst du drei zeilen weiter unten auf der ersten seite heißt Mehrverbrauch hauptwasseruhr).Aber wenn der städtische zähler nie steht liegt ein schaden vor. Ausser er würde pendeln also vor und zurücklaufen dann wäre das rv an der zähleranlage defekt.



Werbung (1/4)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas