Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Mehrverbrauch Hauptwasseruhr
Michaelangelo76
(Mailadresse bestätigt)

  05.01.2018

Hallo,

ich habe ein Mietshaus mit 3 Parteien (insgesamt 6 Bewohner 4 Erwachsene und 2 Kinder)
Seit 2014 ist der Verbrauch von der Hauptwasseruhr zu den Einzelzählern rapide angestiegen von anfänglich 20% mehr bis jetzt 40% als bei den Einzeluhren. 2014 wurden alle Wasseruhren der Wohnungen turnusmäßg getauscht, in 2015 wurde dann die Hauswasseruhr QN2,5 auch getauscht. Wir haben alle Spülkästen kontrolliert und verkalkte Teile getauscht, an der Heizung wurden Teile getauscht. Wir haben alle Uhren überprüft ob sie bei Wasserentnahme auch wirklich laufen. Aber der Verbrauch hat sich nicht verändert. Wir sind ratlos, was dieser hohe Mehrverbrauch ausmacht. In 2017 haben die Mieter 105m≥ verbraucht und auf der Hauswasseruhr waren es 180m≥!!!
Hat jemand eine Idee woran dieser hohe Mehrverbrauch kommen kann

Vielen danke im Voraus für eure Ideen.

Gruß
Michael



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Wasserbockhart
(Mailadresse bestätigt)

  09.01.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 08.01.2018!  Zum Bezugstext

Hallo,
Google mal "differenzmessung Wasserzähler" oder "fehlmessung öffentlicher wasserzähler wohnungswasserzähler".bei der eichung wird der zähler einmal durch öffnen des volumenstoms gemessen. in der realität wird der / die zähler tausende mal im jahr geöffnet und wieder geschlossen oft nur wegen einem glas wasser.und das ist die krux, bis ein wohnungswasserzähler anläuft mißt der öffentliche zähler schon. durch die größe der öffentlichen zähler haben diese auch einen größeren nachlauf als die wohnungszähler.ich habe noch keinen bericht gefunden wo die summe der wohnungszähler größer gewesen wäre.
ALSO WER MIST MIST MIST.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  08.01.2018
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wasserbockhart vom 07.01.2018!  Zum Bezugstext

Das wäre mir neu, wenn zwei geeichte Wasserzähler unterschiedlicher Größe zueinander 40% Abweichung haben dürfen. Ich habe bei google 5% als Maximum gefunden. Das wäre ja auch total unsinnig.
Wasserbockhart
(Mailadresse bestätigt)

  07.01.2018

Hallo Michael,
es liegt an den metrologischen klassen der zähler.
die wohnungswasserzähler haben zum teil abweichungen zum öffentlichen zähler von bis zu 40%. einfach mal googeln (metrologische klassen von wasserzählern). du kannst auch das problem deinem wasservorsorger melden der täglich solche anfragen hat weil das anderen auch so geht wie dir. er wird dir bestimmt eine info zukommen lassen wo das belegt wird.der mehrverbrauch wird anteilig dem verbrauch der bewohner zugeordnet.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  07.01.2018

Also wurden bereits alle Wasserzähler ausgetauscht und das Problem besteht weiterhin? Dann ist ein Eichfehler ja eigentlich fast ausgeschlossen.

Da bleibt dann nur eine Leckage übrig. Und zwar zwischen dem Hauptzähler und einem oder mehreren Einzelzählern
pumpe
kolpinpumpenkundendienst.de
(Mailadresse bestätigt)

  05.01.2018

ich würde mich an ihrer stelle mal an das Eichamt  wenden um die Wasserzahler unabhänig prüfen lassen.aber vorher mal nach Undichtigkeiten zwischen den Wasserzählern prüfen es reicht schon ein leicht tropfende Undichigkeit um mehrere Qubikmeter im jahr ohne nutzen zu verbrauchen.
Gruß pumpe



Werbung (1/4)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas