Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Trinkwasser aus Quellfassung Aussenbereich welche Pumpe?
nanu899
(Mailadresse bestätigt)

  10.07.2016

Hallo zusammen,

wir haben ein Haus im Aussenbereich mit eigener Trinkwasserversorung (Quellfassung) gekauft.

Das bestehende System ist wiefolgt aufgebaut:
- Quellfassung mit Sammelschacht ca. 100-150m vom Haus entfernt. Liegt ca. 7-10Meter höher als das Haus
- Leitung von Sammelschacht geht in den Keller
- Hier trifft das Wasser auf eine urlate Kolbenpumpe, welche den dahinterstehenden 300L Windkessel mit Druck versorgt. Der Druck liegt bei ca. 3,5Bar und die Pumpe springt bei entsprechender Wassentnahme für kurze Zeit an (irsinning laut!! Ist schön, wenn die Pumpe mitten in der Nacht anspringt..)

Wir möchten dieses System nun erneuern, auf jeden Fall ohne Kessel, da uns das stehende Wasser Sorgen bereitet.

Da ich mich ind er Pumpenwelt sehr wenig auskenne, hätte ich gerne Ratschläge, wie wir kostengünstig auf ein System ohne Kessel umstellen können.

Ein Bekannter kennt jemanden, der ein ähnliches System lediglich mit einer Gardena Gartenpumpe ohne Kessel betreibt und das soll anscheinend ganz gut funktionieren.

Das Systeme sehe ich wiefolgt:
- Wasser kommt vom Sammelschacht ins Haus
- Nun zur Pumpe
- Anschließend Filterung des Wassers durch 3-Fach-Filter(z.B. purway 3-Kartuschen Filter)

Kann das so funktionieren?

Bin für jede Anregung dankbar.

Danke!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 9
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  15.07.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von nanu899 vom 15.07.2016!  Zum Bezugstext

OK. Dann probier das mit der Gardena. Vielleicht seid ihr ja zufrieden. Mit etwas Fingerspitzengefühl kann man die Gardena sicherlich auch umbauen und mit Druckschalter und Kessel nutzen.
nanu899
(Mailadresse bestätigt)

  15.07.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 14.07.2016!  Zum Bezugstext

Persönlich würde ich ja auch wieder einen Kessel nehmen.

Da meine bessere Hälfte allerdings den alten Kessel von innen gesehen hat, möchte Sie eine kesselfreie Lösung.

Und wir wissen ja - wenn Frauen etwas wollen.. :-)

Werden dann wohl mal die Gardena testen. Wenn's nix ist, war es eine vorübergehende, kostengünstige Lösung..

Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  14.07.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von nanu899 vom 14.07.2016!  Zum Bezugstext

Ob Grundfos MQ oder Gardena 5000/5 LCD ist eigentlich fast egal. Man kann Glück haben, aber oft fallen die Pumpen nach 3-5 Jahren aus. Gerne schalten sie auch mal auf Error. Das kommt auch auf den Aufstellort an. Ein feuchter Keller ist eher schlecht.

Eine normale Kreiselpumpe mit Druckschalter ohne Kessel geht nicht! Da ballert der Druckschalter wie ein Maschinengewehr und der Motor ist nach 5 Stunden durch. Ein Presscontrol schaltet anders, ist allerdings genauso anfällig wie oben genannte Pumpen.

Wie gesagt, ein Kessel nach DIN 4810 bzw. mit KTW-Zulassung stellt in keinster Weise ein hygienisches Risiko da. Der öffentliche Wasserversorger verwendet ja auch Druckkessel. Filteranlagen sind potentiell anfälliger was Verkeimung angeht. Besonders diese all zu beliebten Sedimentfilter/Siebe.

Filter kommen immer auf die Druckseite, saugseitig kann zwar funktionieren ist aber nicht gut für die Pumpe.

Ich empfehle dir einen 150l Windkessel und eine Kreiselpumpe eines Marken-Herstellers. Wenn die Lautstärke nicht ganz so wichtig ist, muss es nicht das teuerste Modell sein.

Aber probieren geht über studieren. Probier das aus mit der Gardena. Wenn es nicht gefällt, verkloppst du sie bei Ebay und kaufst was professionelles.
Aber ich würde für meine lebensnotwendige Wasserversorgung keine blaue Plastikpumpe einsetzen...
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  14.07.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von nanu899 vom 14.07.2016!  Zum Bezugstext

Die Pumpe steht ja unter dem Wasserspiegel, also kannst du auch eine Kreiselpumpe einsetzen.
Welche Leistung, das hängt ja vom Zulauf ab.
MfG
Heinz
nanu899
(Mailadresse bestätigt)

  14.07.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von HeinzM vom 14.07.2016!  Zum Bezugstext

Danke.

über die Grundfos' habe ich bis jetzt wenig Gutes gelesen. Viele sprechen von häufigen Defekten. Ist dies korrekt?

Wäre denn auch eine "Baumarktpumpe" wie z.B. GARDENA Hauswasserautomat Comfort 5000/5E LCD oder Premium 6000/6E LCD Inox geeignet?

Die Pumpte steht bei uns im Keller die Lautstärke ist für mich nicht das Wichtigste... wichtiger ist mir eine zuverlässige, wartungsarme Wasserversorgung.
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  14.07.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von nanu899 vom 14.07.2016!  Zum Bezugstext

Das ein Gardena HWA nun flüsterleise ist, kann ich nicht bestätigen, es ist eine Jetpumpe.
Eine Kolbenpumpe dagegen hört man kaum.
Du solltest einmal das Schnüffelventil an der Kolbenpumpe aufdrehen, dann wird diese auch wieder leiser laufen.

Ein HWA wird elektronisch gesteuert, also wenn du geringe Wassermengen entnimmst, das mag der Druckschalter nicht so gerne.
Ansonsten schließe ich mich da Brunnenbaumeister an.
MfG
Heinz
nanu899
(Mailadresse bestätigt)

  14.07.2016
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 11.07.2016!  Zum Bezugstext

Wir haben ja im Moment bereits einen Kessel. Vor allem aus hygienischen Gründen möchten wir darauf verzichten. Die jetzige Kolbenpumpte macht auch richtige Schläge beim Druckaufbau...
Der jetzige Kessel ist bereits älter. Wir wollten den mal reinigen, da wir Probleme mit leicht rötlich getrübtem Wasser haben. Nach dem Öffnen sind wir doch sehr erschrocken, dass der komplette Kessel mit einer zentimeterdicken, rötlichen Schicht aus Schlacke bedeckt war. (Sandsteingebiet, wahrscheinlich Sand und Eisen.

Wir haben keinen Sandfang in unerem Sammelschacht, daher möchten wir auf stehendes Wasser so gut es geht im ganzen haus verzichten. Der Warmwassboiler wurde auch bereits durch einen elektrischen Durchlauferhitzer ersetzt. Wir wohnen im Schwarzwald und haben ansich sonst keine Probleme mit der Wasserqualität..

Eine Tauchpumpte macht bei uns weniger Sinn. Wie gesagt würden wir am liebsten das Kolbenpumpte+Kesselsystem durch eine reine Pumpe ersetzen.
Ich denke, ein hauswassautomat ist die günstigste Lösung?

Noch was: Wird ein Filtersystem vor oder nach dem AUtomaten angeschlossen?

Danke!!
pesta
(Mailadresse bestätigt)

  12.07.2016

Gardena ist "flüsterleise" und leistungsstark!!! Ich bin ein Fan von der 6000/5, die ist mehrstufig und ohne Kessel. Wasserhahn auf.... sofort 4 bar vorhanden. Dieses Teil ist zwar schon etwas älter, aber sicherlich noch irgendwo erhältlich. Gebraucht kann man die aus nehmen, sind fast unkaputtbar. Ich habe so eine Pumpe seit Jahren im Garten, bis sehr zufrieden.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  11.07.2016

Wenn es unbedingt ohne Kessel sein soll, kommen nur einige Hauswasserautomaten ohne Membranbehälter oder eine Kreiselpumpe mit Presscontrol in Frage. Das funktioniert zwar, aber ist in der Regel sehr kurzlebig und unkomfortabel(kurzzeitig kein Wasser beim Einschalten). Besonders leise sind die Teile auch nicht.
z.B. Grundfos MQ 3-45 oder JP6 mit Presscontrol

Warum willst du keinen Kessel? Beim Windkessel sind Bakterien und Pilze kein Problem. Es gibt auch durchströmte Membranausgleichsbehälter. Vor einer Überschwemmung muss man auch keine Angst haben. Hochwertige Kessel haben Prüfdrücke jenseits der 12 Bar und Platzdrücke über 20 Bar. Bei Baumarktschrott sieht das schon anders aus...

Zum Windkessel passt eine Kolbenpumpe, (z.B. die aktuelle überholen lassen) oder eine hochwertige mehrstufige Kreiselpumpe. Dann hört man fast gar nichts.
z.B. eine Grundfos CM oder CR

Natürlich ist die Variante mit Kessel deutlich teurer. Aber dafür auf jeden Fall langlebiger und komfortabler.



Werbung (2/4)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas