Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik
Pumpe ohne Strom
Lauri
(Mailadresse bestätigt)

  21.12.2014

Hallo Zusammen,
ich suche ein Pumpe oder ähnliches mit der ich ohne Strom jeden Tag ca 150-200 l Wasser pumpen kann. Allerdings muss die Pumpe auch in den Wintermonaten nutzbar sein, weshalb eine Schwengelpumpe ausscheidet.
Wasser wird aus einem Bach entnommen und muss ca 2m Höhe und ca 8 m Weite überbrücken.
Für einen hydraulischen Widder ist das Gefälle zu gering.
Welches System würde hier am Besten funktionieren?
Ich freue mich auf eure Ideen und Anregungen.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  22.12.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lauri vom 22.12.2014!  Zum Bezugstext

Hallo"Lauri die Frage dazu wäre darfst du eingriffe in das Bachbett machen um ein Gefälle zu erzeugen  mind.1m
Im einer Nähe wurde mittels eines Wasserrades mit etwa 1 m Durchmesser eine kleine Kolbenpumpe betrieben  und so eine Ortschaft mit einigen kl. Landwirtsch. Betrieben mit Waser versorgt. Das Wasserrad   wurde zwar  schon stillgelegt  dürfte aber noch   zu besichtigen sein .(Bez. Vöcklabruck  Oberösterreich.
mfg Sepp
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  22.12.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lauri vom 22.12.2014!  Zum Bezugstext

Hallo Lauri,

ein Bachwidder ist ein hydraulischer Widder.
Den Namen "Bachwidder" hat sich der Erfinder patentieren lassen. Der Bachwidder kommt durch den Einsatz vom ebenfalls patentierten Stoßventil mit einer geringen Fallhöhe aus, da dass verwendete Material ( Ventil) hierfür aus Kunststoff ist und somit das gleiche spezifische Gewicht wie Wasser hat.

In deinem gelagerten Fall kannst du u.U. einen Widder einsetzen, hierbei kann in einem Bach auch ein künstliches Gefälle erzeugt werden. Sind Staustufen nicht zulässig, wäre die Verwendung eines Standrohres ein gute Alternative.
Gruss
Heinz
Lauri
(Mailadresse bestätigt)

  22.12.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp-s vom 21.12.2014!  Zum Bezugstext

Nein, an der Entnahmestelle ist auch kein Strom vorhanden, es könnte aber uU mit einer 12 V Batterie gearbeitet werden...
Kennt jemand den Unterschied zwischen einem hydraulischen Widder und einem Bachwidder? Wie ist da das Funktionsprinzip?
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  22.12.2014

Ich könnte mir da eine handbetriebene Membranpumpe vorstellen. So eine hatte ich mal um aus einem Fass Heizöl zu saugen.
Der Vorteil gegenüber einer Schwengelpumpe ist das die Membranpumpe das Wasser trocken ansaugen kann. Sie muss also nur entwässert werden damit sie nicht einfriert.

Inwiefern eine Handschwengelpumpe mit Gummimanschette selbstansaugend ist weiß ich nicht genau. Mit Leder wird das auf keinen Fall was.


sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  21.12.2014

Hallo wen kein Strom †vorhanden ist dann muss das mit einer Schwengelpumpe gemacht werden. †Diese muss dann dort aufgestellt werden wo das Waser verbraucht wird, weil dieser Platz sowieso frostfreie sein muss. Mit einer Schwengelpumpe kann man wesentlich höher als die genannten 2 m hoch und 8 m weit ansaugen .max. Ansaughöhe 7mm †Ein Kriterium ist allerdings der Durchmesser der Saugleitung und die Frost Freiheit zur Pumpe mit einer 1/2 Zollleitung wird das aber kaum Funktionieren †ideal wäre dazu †eine †1 Zoll Leitung. † †Dazu noch die Frage ist †auch an der Entnahme Stelle kein Strom vorhanden?



Werbung (1/4)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas