Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Wasserknecht Riss im Gehäuse zu wenig Fördermenge
mopper
(Mailadresse bestätigt)

  04.01.2014

Hallo

wir haben eine eigene Quelle die ein Reservoir speist.
Daneben steht eine Wasserknecht WN 301 die Wasser ansaugt und ca. 120m weit und 15m hoch den Boiler füllt.
Das System funktioniert seit ca. 40 Jahren ohne Probleme.

Hin und wieder natürlich neue Dichtungen usw.
Letzte Woche war es wieder soweit: die Pumpe braucht zu lange um den Boiler zu befüllen. Es geht sogar soweit, dass sei es nicht schafft den Wasserdruck zu haltem, er sinkt dann soweit ab das fast kein Wasser mehr aus den Zapfstellen läuft.

Also Pumpe ausgebaut und zum Überholen gebracht.

Dort wurde dann ein Riss im Pumpenfuß entdeckt, der offensichtlich konstruktionsbedingt ist (Einschrumpfen der Laufbuchse?) aber kein Problem darstellt.
Trotzdem wurde er mit Dichtingsmittel zu geschmiert.

Heute war wieder kein Wasser da.
Also Pumpe selber aufgeschraubt: das Dichtungsmittel auf dem Riss hatte sich gelöst und lag unten drin.
Ansonsten: nichts Negatives gesehen.

Kann es sein dass der Riss doch viel zu groß ist? Immerhin verbindet er ja die beiden Kammern.
Er ist ca. 2mm breit und 5mm tief, sieht aus wie über die Jahre ausgewaschen.

Die rote Markierung stellt den Riss dar:


Für Tips (auch wenn die Fehlerquelle woanders liegen sollte) wäre ich dankbar.





Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Andreas Steffens
infosteffens-pumpen.de
(Mailadresse bestätigt)

  29.01.2014

Guten Tag!
Sollte der Riß tatsächlich 2mm stark sein, wird die Pumpe nicht mehr effektiv arbeiten, da ständig eine recht große Wassermenge von der Druck- auf die Saugseite strömt. Wenn der Riß durch Flüssigmetall oder durch Verschweißen nicht mehr zu schließen ist, muss das Zylinderteil ausgewechselt werden. Der Messingzylinder kann in der Regel weiter verwendet werden. Alle Ersatzteile für die Kolbenpumpen von Loewe/Grundfos der Baureihen WL und WN sind nach wie vor erhältlich. Mit freundlichem Gruß; Andreas Steffens
mopper
(Mailadresse bestätigt)

  14.01.2014
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von HeinzM vom 13.01.2014!  Zum Bezugstext

Moin

tja, wir haben einen Fachmann zu Rate gezogen: der Riss ist nicht normal, soll aber keine Auswirkungen haben.
Der Fehler ist auch weg, d.h. wir haben ohne Eingriffe wieder ordentliche Fördermenge.

Wenn es nochmal vorkommt werden wir den Fachmann vor Ort bestellen, ich verbringe nicht nochmal mein Wochenende bei dem Wetter dort unten.

Danke
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  13.01.2014

Hallo Mopper,
sollte dort im Anschluss die Ventilplatte drauf sitzen, kann ich mir nicht vorstellen, dass der Riß dort im Gehäuse normal ist. Eventuell hätte man diesen schweißen könen?
Die Laufbuchse wird doch auch normalerweise geschraubt.
Schon mal über den Einsatz eines Wasserwidders nachgedacht? (die nächsten 40 Jahre)
Gruß
Heinzen k



Werbung (4/4)
NEIN! ZU GEWALT


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas