Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik
wie bekomme ich Wasser vom Fluss nebenan in einen Weiher?
Mig21
(Mailadresse bestätigt)

  18.04.2013

hallo,folgende Situation,ich bin im Besitz eines Fischweihers(Kiesgrube),der Weiher hat keinen Zulauf (Grundwasser),der Wasserspiegel dürfte so hoch sein wie das Flüsschen (ca.10-15m breit) ca. 100m vom Weiher entfernt,da der Wasserspiegel vom Fluss sich im Sommer ca. 0,5m senkt,senkt sich der Wasserspiegel im Weiher natürlich auch,wenn auch verzögert.Dies hat im Sommer fatale Auswirkungen(kein Sauerstoff),Strom ist dort nicht vorhanden,und ich weiß dass ich das Wasser im Fluss auch nicht entnehmen darf,trotzdem hätte ich gerne Vorschläge wie man etwas Wasser vom Fluss in den Weiher kriegt,ohne Strom.Ein Widder dürfte ausscheiden,weil ich den nicht unter den Wasserspiegel vom Fluss kriege,aber kann ich folgendes machen: einen Schlauch vom Fluss in den Weiher legen,das Ende im Weiher ca.0,5m unter die Oberfläche,und das Ende im Fluss an die Oberfläche,dann ansaugen im Weiher,würde das Wasser nachlaufen?erbitte Lösungsvorschläge.Mir geht es nur um ein wenig kühleres Wasser im Sommer,der Wasserspiegel wird sich nicht erhöhen,dadurch.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  19.04.2013

Hallo Grundvoraussetzung    wäre das man dir die Wasserentnahme gestattet ,wendas nicht möglich ist  sehe ich keine Lösung auf Dauer.Irgendjemand kommt auch bei bester   Tarnung    dahinter dass du Wasser entnimmst
Bei uns wurde mal ein kleiner Ort stromlos   mit Wasser mittels eines kl. Wasserrades etwa 1m Durchmesser  und einer Kolbenpumpe   versorgt .Das Wasser zum betrieb des Rades wurde vom Bach ein kurzes  Stück  ausgeleitet .Das Wasser für die Ortswasserversorgung wurde von einer nahen  Quell Fassung entnommen und der  Pumpe zugeleitet.Besteht etwa die Möglichkeit zur Errichtung eines Brunnens Dann brauchst du nur die Genehmigung zum  Betrieb eines Wasserrades plus Pumpewelche vielleicht  leichter zu bekommen ist als die direkte Verwendung des Wassers im   Teich  weil ja dadurch kein Wasser verbraucht wird.
 mfg sepp
HeinzM
(Mailadresse bestätigt)

  18.04.2013

Durch das Prinzip der kommunizierenden Röhren, einem sogenannten DÜKER.

Bei dem  Einsatz eines hydraulischen Widder, müsste man das Wasser im Bach anstauen, Minimum 0,50 cm.
MfG
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  18.04.2013

Hallo Düsenjäger,

Mein Spruch ist "Missile away! Wir bringen Licht und Wärme ins Cockpit"(HAWK,NIKE läßt grüßen)

Aber zu deinem Problem; da gäbe es vom Schöpfrad bis zur rotierenden Schlauchpumpe schon schöne Möglichkeiten. Nur die fallen halt ins Auge.

Lothar
sepp-s
(Mailadresse bestätigt)

  18.04.2013

Hallo Mig21 ginge es nicht den  Teich einzutiefen  so dass dass der Wasserstand /Inhalt  im  Teich  größer   Wasser wird .Welche Wassermenge ist im  Teich  bzw wieviele m²  hat dieser .Auch wen   du den   Schlauch in den  Teichboden verlegst wird kein Wasser fließen weil ja dadurch trotzdem kein  Gefälle entsteht.   mfg  sepp



Werbung (3/4)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas