Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Algenbildung mit Grünbeck Wasseraufbereitung
Rogger
(Mailadresse bestätigt)

  26.11.2011

Hallo zusammmen,
durch das aggressive Leitungswasser kam es nach ca. 15 Jahren zur Korrosion der verzinkten Stahlrohre und aus der Wasserleitung kam nur noch Rost. Der Installateur hat daraufhin vor 5 Jahren eine Grünbeck EK6-1 Wasseraufbereitung eingebaut mit Phospatanreicherung "grün". Rost ist weg, dafür wachsen jetzt Algen an allen Wasserauslässen. Und noch schlimmer: in der Wäsche hinterlassen die Algen Flecken, die durch nichts mehr zu beseitigen sind.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Was hat geholfen?
Wenn wir das Grünbeck Gerät abschalten, dann ist nach kurzer Zeit der Rost wieder da, das ist auch keine dauerhafte Lösung.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Gast (Wolfgang Reuter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.12.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von KIM ALEXANDER vom 26.11.2011!  Zum Bezugstext

Hallo,
laut Auskunft der Fa. Grünbeck läßt sich eine Belagsbildung bei der Zugabe von Phosphat in Kunstoffteilen/Kunstoffschläuchen leider nicht verhindern.
Ich hab mal den Schlauch der Brause abmontiert und mit einer kleinen Flaschenbürste an einem Stück Bindedrat durchgezogen. Zutage kamen keine appetitlichen, hell-gräulich-bräunliche Ablagerungen. Nach einer gründlichen Reinigung und Spülung mit 60°C heißem Wasser hab ich den Schlauch zunächst wieder montiert, dann aber einen neuen gekauft. Bei 2 in den letzten Jahren durchgeführten Untersuchungen auf Legionellen gab es keine Beanstandung bzw. waren keine Legionellen nachweisbar.
Muß jetzt nur noch die Schläuche an der Waschmaschine, Spülmaschine u. Spültisch überprüfen.

Gruß Wolfgang
Gast (KIM ALEXANDER)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.11.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wolfgang Reuter vom 26.11.2011!  Zum Bezugstext

"Werd`s mal bei Grünbeck versuchen."

Hallo Wolfgang,
das ist eine gute Idee, teile uns aber bitte auch die Antwort mit.


KIM ALEXANDER
Gast (Wolfgang Reuter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.11.2011

Hallo Rogger,
bei uns 16 Wohneinheiten wird seit rund 25 Jahren Phosphat (grün) über gleiche Anlage zugesetzt. Wir/ich habe/n das Problem, dass wenn wir den Brausekopf nicht regelmässig reinigen sich an diesem ein dunkler schlmeiniger Belag ansetzt. Hab den Phosphatgehalt im Wasser schon untersuchen lassen, liegt im unteren zulässigen Bereich. Die übrigen Bewohner haben anscheinend keine Schwierigkeiten. Vom Installateur keine befriedigende Antwort. Werd`s mal bei Grünbeck versuchen.
Gruß Wolfgang
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  26.11.2011

Nun ja, wenn ich das Problem hätte, würde ich die Wasserleitungen erneuern. Um nicht die Wände öffnen zu müssen schön mit etwas Abstand aufputz verlegt und farblich hübsch gestaltet ? Bei den heutigen Kupferpreisen vielleicht in 1A Kunststoff ?

Nur so aus dem hohlen Bauch heraus und nicht an ein Mehrfamilienhaus denkend.

LG Lothar



Werbung (2/4)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas