Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Kolbenpumpe vs. Kreiselpumpe welche verträgt besser Sand?
Gast (Carsten Eckardt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.05.2011

Hallo liebes Forum,

als neuer BEsitzer eines geplunschten Brunnens bin ich am überlegen, welche Pumpe ich für meine Gasrtenbewässerung einsetze.
Der Brunnen ist 6,5m tief --> Der Wasserstand liegt bei ca. 3m. Ich habe 3 Brunnenfilter a 1m mit einer Schlitzbreite von von 0,5mm eingebaut. Das Rrhr ist ein DN80 Brunnenrohr.
Aktuell läuft eine Zehnder Kreiselpumpe mit Vorfilter an dem Brunnen.
Die zulaufende Wassermenge scheint trotz aller "Unkenrufe" meiner Nachbarn ("Rammbrunnen ist das einzige verbünftige!") vollkommen ausreichend.

Ich finde bislang noch einiges an feinem Kies in dem Vorfilter.

Ich würde gerne einen vorhandenen 1000l Wasserkobold verwenden. Bei meinen Anschlusstests war ich fasziniert von dem Druck und letztlich der Durchflussleistung von der "kleinen " Kolbenpumpe.
Nach diesem Test war für mcih ziemlich klar, dass ich gerne den Kobold anklemmen will.

Jetzt die eigentliche Frage: Wie gut verträgt eine Kolbenpumpe eigentlich Feinsand / Kies (als Laie fällt mir die Unterscheidung schwer)? ISt hier eine Kreiselpumpe aufgrund des "Spiels" zwischen Pumpenrad und Gehäuse weniger Probleme hat.

Grüße,
Carsten



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Gast (anton lang)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.05.2011

ich habe mehrere pumpen im einsatz weil ich seit 25 jahren einsam im wald am bach lebe. für die wc-spülung nehme ich bachwasser, von einer kreiselpumpe(grundfos) auf 3 bar gebracht fliesst es zu den 5 wohnungen. früher hatte ich da eine speck-büffelpumpe(kolbenpumpe) die war nach 6 jahren derart ausgeleiert, die musste ich neu ausbuchsen. 5 jahre später war der exzenter hinüber, da hab ich die verschrottet. im bach ist minimal feinsand der hat meiner derzeitigen kreiselpumpe nicht geschadet. in der kläranlage muss ich auch wasser pumpen, da geht wegen der aggresiven brüh so all jahr eine kreiselpumpe zu schrott, egal ob ich eine teuere oder eine billige verwende. habe deshalb ein schöpfwerk gebaut, seither hab ich ruhe.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  10.05.2011

Ein Bohrbrunnen ist das einzig vernünftige, das kannst du deinem Nachbarn sagen. Rammbrunnen sind nur für ein bisschen Beregnen zu gebrauchen und nach ein paar Jahren ist das Filterrohr dicht und er braucht einen neuen.

Also allgemein sind Kolbenpumpen deutlich besser für abrasives Wasser. Auf meiner Bohranlage ist ja für Spülbohrungen auch eine Kolbenpumpe montiert. Damit pumpe ich auch Brutoplast (Mischung aus Tonmehl, Zement, Wasser). Bei normalen Kreiselpumpen geht schnell die Gleitringdichtung kaputt wenn zu viel Sand im Wasser ist. Bei Kolbenpumpen könnten hochstens die Manschetten schneller verschleißen, aber das dauert.

Eventuell kommt nach einiger Zeit auch kein Sand mehr. Der Brunnen ist ja scheinbar gerade erst gebaut worden.



Werbung (2/4)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas