Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Luftpolster nach Stromausfall weg
Gast (Martin.M)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.07.2010

Hallo,
es kommt zwar nicht oft vor, aber so ca. 2 mal im Jahr das der Strom ausfällt und dann der Druckkessel leer wird,durch die Getränkebecken der Tiere. Nach wieder einschalten des Strom ist dan natürlich auch immer der Luftpolster im Kessel weg,habe einen automatischen luftwart am druckkessel aber trotzdem dauert es ein paar tage bist der Luftpolster wieder passt. Kann man verhindern das der Druckkessel sich nicht ganz entlert??? mfg



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  11.07.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von martin vom 11.07.2010!  Zum Bezugstext

Achso, ich dachte das du eine Unterwasserpumpe hast.

Abhilfe schaffen:
1. Das bereits erwähnte Magnetventil.
2. Der bereits erwähne Kompressor. Geht auch mit
  Automatik --> Schwimmerventil im Kessel.
3. Membrankessel anschaffen. Allerdings muss hier die
  Luft auch kontrolliert werden, würde auch
  automatisch gehen.    
Gast (martin )
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.07.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 11.07.2010!  Zum Bezugstext

Hallo,
wenn keine luft im Druckkessel schaltet die kolbenpumpe sehr oft ein,pumpt ca. 10 mal und dann wieder aus, und das alle 10 min, es dauert ca. 1 woche bis das luftpolster wieder passt,luft kommt durch denn luftwart wieder in denn druckkessel,
aber früher als ich nur ein normales schnüffelfelventiel hatte musste ich ständig dran "drehen"
Gast (sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.07.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 11.07.2010!  Zum Bezugstext

Hallo  Lothar technisch kein  Problem hat aber den Nachteil   dass bei Stromausfall kein  Wasser mehr  aus der Leitung fließt oder ? Zudem benötigt ein solches  ständig  Strom. Wen es ihm zu lange dauert bis wieder genug Luft im  Kessel  ist dann könnte man ja auch mit einem Kompressor Luft in den  Windkessel pumpen.Möglicherweise ist die RV-Belüfterkombination zu tief unten (bei einer Anlage mit eine rUnterwasserpumpe) so dass bei jedem Pumpvorgang nur   sehr wenig Luft nach oben  befördert wird .mfg sepp
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  11.07.2010

Wenn du einen Windkessel hast, dann sinkt der Wasserspiegel im Kessel bis runter zum Auslauf. Dann wird auch Luft über die Tiertränken abgeleitet. Der Kessel ist also fast komplett mit Luft gefüllt, mit dem Luftdruck der Umgebungsluft.

Wenn nun der Strom wieder eingeschaltet wird, fährt die Pumpe hoch und befüllt den Kessel. Durch ein Belüftungsventil im Brunnen und ein Entlüftungsventil am Kessel wird außerdem bei jedem Einschaltet der Pumpe Luft in den Kessel gedrückt.

Wo ist denn jetzt das Problem? Wenn der Strom zuschaltet ist immer noch Luft im Kessel, die dafür sorgt, dass die Pumpe nicht sofort ein- und ausschaltet. Nach 2 Tagen ist dann doch alles wieder in Ordnung. Warum also Geld ausgeben?
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  11.07.2010

Hallo Martin,

rein technisch kein Problem. ein elektromagnetisch gesteuertes Magnetventil, in der Ablaufleitung, welches mit einer vom Netz abgeleiteten Spannung offen gehalten wird, schließt automatisch bei Stromausfall.

Besser: Vor jedem Stromausfall Hahn zudrehen,grins. In etwa so wie das alarmieren der Feuerwehr 5 Minuten bevor es brennt.

Schönen Sonntag

Lothar




Werbung (2/4)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas