Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Kolbenpumpe saugt nicht an
Gast (Tim Rattenholl)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.06.2010

Hallo,
ich habe ein großes Problem.
Wir haben eine Brunnen auf 13m Tiefe eingespült mit Filter etc. So, nun ist, da dort das Wasser besser ist, der Brunnen ca. 240 m vom Haus entfernt. Mein Klempner sagte, es sei kein Problem die Distanz mit einer Kolbenpumpe LG2 zu ziehen. Der Wasserspiegel ist auf ca. 4-5 m Tiefe. Die Pumpe saugt an, das Rückschlagventil an der Pumpe zieht sich zu und verursacht ein Vakuum. Wenn dieses dann da ist, pustet sie vorne nur noch wenig Luft heraus. Wasser kommt aber in keinem Fall (RV offen oder zu). Wenn wir die Saugleitung füllen, zieht sie das Wasser wieder heraus, schafft es aber nicht weiter. Hat jemand eine Idee? Wir sind seit 1 Woche ohne fließend Wasser....
Danke!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 18
Bernhard Jan▀en
wasserneuvrees.de
(Mailadresse bestätigt)

  02.07.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tim Rattenholl vom 30.06.2010!  Zum Bezugstext

Hallo,

ich würde an deiner Stelle einen Schacht direkt am Brunnen bauen. Am einfachsten einen Betonring von einem Meter Durchmesser von innen ausgraben, so dass er in den Boden sinkt. Dort die Kolbenpumpe hinein und den Schacht mit einem frostsicheren Deckel versehen. Die vorhandene Leitung als Druckleitung ins Haus zum Druckkessel führen. Du brauchst dann bloß noch ein Erdkabel vom Druckschalter zur Pumpe.

Oder die Kolbenpumpe in den Keller stellen, falls vorhanden.

Gruß Bernhard
Gast (sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tim Rattenholl vom 30.06.2010!  Zum Bezugstext

Hallo wen    man einen    Blickkontakt vom  Brunnen zum  Aufstellungsort der Pumpe hat so kann man den  Höhemunterschied    auch  ohne spezielle Geräte   mittels einer genau ausgerichteten   Wasserwaage   über welche man  darüberschaut  messen.In deinem Fall also am   Aufstellungsort  die Wasserwage einrichten und beim  Brunnen  eine    farbmarkierte Latte aufstellen.Wen kein Blickkontakt vorhanden kann  man das auch in  zwei oder  mehreren Schritten machen  allerdings auf kosten  der Genauigkeit.mfg  sepp
Gast (Tim Rattenholl)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 26.06.2010!  Zum Bezugstext

Hallo zusammen!
Vorab nochmal vielen Dank für eure tatkräftige Unterstützung! Ich war echt baff, wieviel Hilfe man hier bekommt! Danke!
So, jetzt wieder zum eigentlichen Fall.
Wir haben nocheinmal unser möglichstes versucht -Saugleitung versucht zu füllen, Ventile untersucht, Kopf abgenommen etc. etc.-
nach Rücksprache mit Osna-Pumpen muss die Ansaughöhe hier der entscheidende Faktor sein!
Wir haben ein Vakuumeter angeschlossen. Dies zeigte an der Pumpe fast 1 bar. Damit scheint klar, daß der Höhenunterschied zw. Brunnen und Pumpe wohl mehr als acht Meter beträgt. Gott sei dank hatten wir noch einen gebohrten Brunnen, in den ich jetzt erstmal eine Tiefenpumpe eingehängt habe und die die Entfernung und Höhe ohne Kompromisse überbrückt.
Eure Vermutungen wurden also zum Teil bestätigt. Der Höhenunterschied ließ sich auf die Entfernung leider nur schwer feststellen. Nochmals euch allen vielen Dank.
Ich werde dieses Forum weiterempfehlen und vielleicht auch tatkräftig mitwirken -wenn möglich.

Viele Grüße
Tim
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  26.06.2010

Im Prinzip ist es ja schon mal total ungünstig das es sich um einen 11/2" Schlagbrunnen handelt. Fals du nochmal vor hast einen Brunnen bohren zu lassen, dann nehm einfach einen 2" oder 3" Brunnen. Da kommt dann eine Saugleitung mit Fußventil rein. Damit kann man dann die restliche Saugleitung durch hoch und runter ziehens der Steigeleitung befüllen. Du saugst nun ja direkt am Brunnen.

Aber bau am Besten, wie schon beschrieben, noch ein Ventil kurz vor den Brunnen ein. Davor dann auch ein T-Stück mit Stopfen zum befüllen. Je nachdem wie das Wasser fließt, kannst du so von beiden Seiten die Saugleitung befüllen. Beim Anschalten die Druckseite noch nicht anschließen, kannst ja einen Eimer drunter halten.
Bernhard Jan▀en
wasserneuvrees.de
(Mailadresse bestätigt)

  25.06.2010

Bei so einer langen Ansaugleitung würde ich die Leitung nahe am Brunnen trennen und dort ein Rückschlagventil einbauen (RV komplett mit Klebeband umwickeln kann nicht schaden). Anschließend die Leitung ganz mit Wasser füllen und dann neu versuchen.

Ist es sicher, das sich die Pumpe maximal acht Meter über dem Grundwasserstand befindet?

Ein vergessener Putzlappen in der Ansaugleitung scheidet wohl als Ursache aus, oder?
Gast (Sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 24.06.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister ansaugen  wird diese sicher, sonst wäre nicht nach dem  abschalten der Pumpe das RV zugezogen die Ansaugleitung steht also unter Vakuum wen er die Pumpe abschaltet .Diese kann  aus irgendwelchen  Gründen kein Wasser  ansaugen.Ich kenne zwar den Höhenunterschied zwischen  Brunnen und Pumpe nicht deshalb   die Frage ob man  nicht die Saugleitung etwa direkt beim Brunnen füllen  kann .Dazu müsste man allerdings dort eine Einfüll Möglichkeit schaffen und eine Absperrhahn einbauen damit das eingefüllte Wasser nicht in den Brunnen  hinunterfließt .Vielleicht  auch von dieser  Stelle eine Ansaugversuch machen indem man dort einen  Wasserbehälter aufstellt diesen mit der Saugleitung verbindet und dann die Pumpe einschaltet . mfg sepp
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  24.06.2010

Wenn möglich die Pumpe auch mal aus einem Eimer ansaugen lassen. Wenn sie dies auch nicht schafft sind die Manschetten defekt.
Gast (sepps )
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tim Rattenholl vom 23.06.2010!  Zum Bezugstext

HalloTim wen   man die  250 m  Leitung nicht mit Wasser  füllen kann  ist es sicher für die Pumpe schwer die ganze  Luft aus de Leitung zu saugen   bis das Wasser gefördert   werden  kann .mfg sepp
Gast (Tim Rattenholl)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 23.06.2010!  Zum Bezugstext

Danke vorab erstmal. ICh werde das heute mal testen.
Ein Fußventil habe ich nicht, da ich Bedenken hatte, daß es evtl. versandet. Eine von -ich würde schätzen- so 1m liegt zw. Brunnen und Pumpe, das müsste ich allerdings mal ausloten.
Wollen wir mal sehen was passiert wenn ich das mache, wie der Brunnenbaumeister gesagt hat.
Melde mich!
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  23.06.2010

Die Saugleitung kann warscheinlich nicht gefüllt werden, da das Rückschlagventil im Keller ist. Füllt man nun Wasser in die Leitung, läuft dieses bis zum Brunnen und wird geschluckt.

Die Pumpe muss das Ventil auf der Saugseite aufziehen und auf der Druckseite aufdrücken können.


An deiner Stelle würde ich jetzt nochmal die Kolbenpumpe befüllen, am besten beide Kammern(Saug und Druck). Dann alles außer den Druckausgang schließen. am besten den Druckflansch abschrauben. Dann die Pumpe einschalten und warten. Wenn du mit der Hand den Druckausgang verschließt muss sich ein Druck aufbauen, welcher dann irgendwann an deiner Hand vorbei zischt.
Gast ( sepps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tim Rattenholl vom 23.06.2010!  Zum Bezugstext

Hallo einFußventil nennt man  jenes RV welches   sich am  Ende der Saugleitung im  Brunnen  befindet und verhindert dass das angesaugte Wasser wieder in   den  Brunnen  zurückfließen  kann. Ein  Einbau ist aber  etwa bei einem Schlagbrunnen  nicht möglich.In deinem  Fall  wäre so  etwas sicher vorteilhaft.Oder ist etwa ein solches  eingebaut und öffnet nicht,auch  das würde das Vakuum in der  Sauleitung klären. Ist ein Steigung oder ein Gefälle  zwischen Pumpe und Brunnen  vorhanden.Kann/ könnte man die doch  extrem lange Saugleitung mir Wassser luftfrei fülen?.Ist   an der Stelle wo die Saugleitung in den Brunnen  hinunterführt eine    Möglichkeit vorhanden  dort Wassser einzufüllen?  mfg sepp
Gast (Tim Rattenholl)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 22.06.2010!  Zum Bezugstext

Das RV ist folgendermaßen eingebaut:
Die Pumpe saugt an und pumpt Luft, wenn ich die Druckschraube löse, heraus. Sie saugt solange, bis sich ein Vakuum in der Leitung vom Brunnen bis zum RV gebildet hat. Dann kann sie letztendlich den Verschluss wahrscheinlich nicht mehr aus eigener Kraft anheben. Die Pumleistung bzw. das Herauspusten der Luft lässt dann stark nach.
Wenn ich dann das RV öffne und versuche den Verschluss herauszunehmen, sitzt dieser so bombenfest, daß man ihn nur mit starkem Zug herausbekommt. Andersherum kann ich mir den Einbau nicht vorstellen, denn da würde die Pumpe das Ventil einfach zuziehen oder?
Ich habe jetzt gestern den gespülten Brunnen abgemacht und ein Rohr in einen gebohrten Brunnen daneben mit einem Filter eingehängt. Aber auch hier keine Änderung. Also kann es schon mal am eingespülten Filter nicht liegen. Der Klempner hatte schon die Vermutung ob die Leitung zu sitzt, die ist aber neu! Auch die Pumpe wurde, da sie generalüberholt ist, überprüft. Zumindest sind alle Dichtungen neu.
Es gibt zwei RVs. Das eine sitzt zwischen Druckbehälter und Pumpe, das andere direkt hinter der Pumpe, da die Entfernung zum Brunnen ja so groß ist und sie das Wasser nicht immmer neu holen muss. Der Brunnen ist ebenfalls in 1 1/4 Zolle eingespült. Was ist ein Fußventil?
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  22.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von seppps vom 22.06.2010!  Zum Bezugstext

Ja es kommt mir auch so vor, als wenn es falsch herum eingabaut wurde. Denn wo soll sich denn da ein Vakuum aufbauen, wenn alles korrekt ist?
Gast (seppps)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 22.06.2010!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister    die  Ursache des zuziehens  eines RV  kann auch sein wen es  verkehrt herum    eingebaut  wurde ,du fragst ganz richtig wo sich dieses befindet.

mfg sepp
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  22.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tim Rattenholl vom 22.06.2010!  Zum Bezugstext

Wenn die Pumpe neu oder zumindestens generalüberholt ist, muss es eigentlich ausreichen nur die Pumpe mit Wasser zu befüllen. Besser ist natürlich die ganze Saugseite zu befüllen.

Wie groß ist der Brunnen(Durchmesser)? Welches Rückschlagventil zieht sich zu? Gibt es ein Fußventil?
Gast (Tim Rattenholl)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.06.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von steffens -pumpen vom 22.06.2010!  Zum Bezugstext

hm....die Saugleitung ist doch schon 1 1/4 Zoll...und die Pumpe ist auch ein "Langsamläufer".
Müsste so eine Pumpe das denn grundsätzlich ziehen?
Bernhard Jan▀en
wasserneuvrees.de
(Mailadresse bestätigt)

  22.06.2010

Folgende Maßnahmen könnten helfen:

Windkessel der Pumpe (zwei Öffnungen) zu 2/3 mit Wasser füllen (Der Klang wird beim Wasser eingießen höher), damit die Ventile in Wasser arbeiten und abdichten (evtl. mehrmals wiederholen). Schraube der Druckseite nicht ganz zudrehen, damit überschüssige Luft entweichen kann.

Schnüffelventil falls vorhanden zudrehen.

Unterdruckmanometer am Sauganschluss anschließen.
Der Unterdruck muss bei 5 m Wasserstand unterhalb der Pumpe 0,5 bar betragen. Ansonsten ist die Pumpe undicht und saugt Luft, vielleicht an der Kolbenstange.

Gruß Bernhard
Gast (steffens -pumpen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.06.2010

Die saugleitung muß eine nummer größer gewählt werden.
Oder die pumpe langsamer laufen lassen



Werbung (4/4)
NEIN! ZU GEWALT


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas