Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Geräuscharme Pumpe für Einfamilienhaus
Gast (Albrecht Müller)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.02.2009

Suche für Einfamilienhaus geräuscharmePumpe.Istzustand:
Das Trinkwasser wird aus einer 40 m entfernten Zwei- kammerbrunnenstube (Quellspeisung)bezogen.Gefälle Brunnenstube/Saugrohr 0,75m.Auf dem 1 1/4Saugrohr sitzt eine Hawig V Kreiselpumpe,die durch Membran-schalter gesteuert wird und mit einem 150l Druckbe-hälter mit Belüftungsautomat verbunden ist.Da kein Vorfilter vorhanden,gibt es manchmal Membranschäden. Druckbehälter 50 Jahre , Pumpe 15 Jahre alt.
Sollzustand:Leisere Pumpe mit leicht zu wechselndem
Vorfilter-eventuell neuer Druckbehälter, da alter Rostverkrustungen durch eisenhaltiges saures Wasser
aufweist.
Grundfos schlägt eine extrem groß dimensionierte  Lö-
sung vor: druckloser Vorlaufbehälter 500l, Pumpe Mono CR5-8 (120m3/h 240m) Wer hat Erfahrung und kann einen Rat geben welche Wasserhausanlage für ein Einfamilien- haus realistisch ist.
Freue mich auf Eure Antworten
Albrecht





Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 9
Gast (Albrecht Müller)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 07.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister,
vielen Dank für die ausführlichen Informationen.Es ist für mich jetzt wesentlich leichter eine Entscheidung zu
treffen.Aus Platzgründen in meinem Wasserkeller werde ich
einen stehenden Druckkessel nehmen  müssen.Auf jeden Fall
werde ich preislich mit den Vorschlägen des Wasserforums
auf einem realistischen Niveau landen.
Mit einem großen Dankeschön  und einem "MACHT WEITER SO"
grüßt  Albrecht
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  07.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Albrecht Müller vom 07.02.2009!  Zum Bezugstext

Einige Grundfospumpen findest du bei www.pumpendiscounter.de.

Ich dachte die Pumpe würde in die Brunnenstube kommen. Jetzt ist mir auch klar warum die neue Pumpe leise sein soll:).
Du meinst Hydromono CR5-8? Die kostet bei GWE 2239€ + Mwst.


Ich hab mir das alles nochmal dur den Kopf gehen lassen.
Und ich würde dir eine CH4-60 mit einem 300l Membrandruckkessel oder noch besser mit einem 300l veuerverzinkten Druckkessel empfehlen. Wenn du einen liegenden Kessel nimmst, kannst du die Pumpe darauf montieren. Dann mit 40er PE-Rohr an die vorhandene Saugleitung anschließen. In der Brunnenstube muss am Rohr ein funktionierendes Rückschlagventil sein. Am besten gleich mit austauschen. Die CH, aber auch die CR sind normalsaugende Pumpen. Das heißt, die Saugleitung sollte vollständig mit Wasser gefüllt sein.

Membrandruckkessel

An der Druckseite der Pumpe kommt ein T-Stück. Einmal zum Kessel und einmal zu den Verbrauchern. Der Druckschalter und ein Manometer kommen auch auf die Druckseite. Geht auch vor dem T-Stück.

feuerverzinkter Druckkessel

Den Druckabgang der Pumpe mit dem Kessel Verbinden. Die Verbraucher auch anschließen. Allerdings weiter unten, damit keine Luft in die Leitungen kommt. Druckschalter und Manometer müssen auch irgendwo auf den Kessel. Außerdem brauchst du dann noch ein Schnüffelventil oder du pumpst selber Luft mit einem Kompressor. Luft pumpen am liegenden Kessel ist aber etwas schwieriger, da du kein Schauröhrchen hast. Wenn alles dicht ist, hält die Luft mehere Jahre. Du solltest aber immer in regelmäßigen Abständen, ca. 4 Monate, mal zum Manometer schauen. Wenn der Druck schnell fällt, fehlt Luft.

Mit eienem soliden 300l feuerverzinktem Druckkessel und einer Grundfos CH4-60 hast du eine sehr gute, leise, leistungstarke und günstige Lösung.

Materialkosten ca.1000-1200€ + Mwst.. Wenn du einen Klempner brauchst, kommt natürlich noch was dazu.



Gast (Albrecht Müller)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 06.02.2009!  Zum Bezugstext

Der Preis von 2500€ ist mir für eine Mono CR 5-8 ,also
eine automatisch arbeitende Wasserversorgungsanlage mit Pumpe,Membrandruckbehälter und bedarfsabhängiger Steue-
rung genannt worden , die durch den Vorlaufbehälter ge-
speist werden sollte.Also keine CR.Wie komme ich im Internet an Preise für diese Profipumpen?Kannst Du da helfen.
Eine  Unterwasserpumpe müsste ich  in der am Waldrand
entfernt liegenden Brunnenstube instalieren,da das Zu-
laufrohr im Keller 1.1/4 Zoll hat.Das ist aufwendig.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  06.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Albrecht Müller vom 06.02.2009!  Zum Bezugstext

Die CR 5-8 kostet 900€ bei GWE. wie kommst du auf 2500€?

Du solltest wohl am besten eine CH 4-60 nehmen. die ist günstiger und vollkommend außreichend. Wenn sie von Regen geschützt steht, hält sie auch mehr als 10 Jahre.

Die Kohlebürsten sollten eigentlich durchhalten. 4-5 Jahre erscheinen mir ziemlich kurz. Mir ist kein Fall bekannt, wo die Kohlen ausgetaischt werden mussten.


Aber wenn du nun absolute Wartefreiheit haben willst, musst du doch eine Unterwasserpumpe nehmen. Denn die SPīs laufen bei guter Wasserqualität gut und gerne mal 15 Jahre durch.
Gast (Albrecht Müller)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 05.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister,
vielen Dank für die informativen Tipps.Ich schwanke noch zwischen Kreisel- und Kolbenpumpe.Da man mir für die CRE5-8 allein 2501,34 € ohne MWST in Rechnung stellen wollte ,sind die von Dir genannten  ca Preise annehmbar.Baumarktschrott kommt schon wegen eventuel- ler Ersatzteilbeschaffung nicht in Frage.Du schreibst was von Wartung bei der Kolbenpumpe.Bei der Hawig Kreiselpumpe mußte ich nach 4-5 Jahren mal die Kohlen wechseln.Da die jetzige Pumpe auch ohne Vorfilter betrieben wird reicht ein Filter zwischen Pumpe und Druckbehälter um die sehr seltenen Schwebestoffe zu entfernen.Ich bin sehr erfreut,dass es im Forum Fachleute mit Detailwissen zu diesem nicht alltäglichen
Thema gibt.
Grüsse aus dem Schwarzwald von Albrecht
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  05.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Albrecht Müller vom 05.02.2009!  Zum Bezugstext

Ich würde sagen, beide Pumpen sind gleich leise. Man kann eine Grundfos CR nicht mit Baumarktschrott vergleichen. Du würdest wohl am besten mit einer CR fahren, denn die Kolbenpumpen sind doch etwas teurer.
Du könntest auch eine CH 4-60 nehmen. Die würde beim einem guten Händler warscheinlich so bei 520-580€ liegen. Mit CR oder Kolbenpumpe kommst du immer über 1000€.

Wenn es wirklich ganz leise, ja nahezu still, sein soll, kannst du auch eine Unterwassermotorpumpe nehmen. Die muss aber von Grundfos sein, denn diese kannst du mit Kühlmantel auch horizontal hinlegen. Andere Marken würden nach einiger Zeit abschmieren. Ich denke hier an die SP 3A-12. Da liegst du aber auch im Bereich von ca. 1150-1250€ inkl. Kühlmantel. Dazu muss der Wasserstand aber immer mindestens naja so ca. 30cm betragen.


Warum eigentlich ein Vorfilter? Geht kein Nachfilter? Oder ist das Wasser so stark verschmutzt, dass es die Pumpen zerstören würde?
Gast (Albrecht Müller)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.02.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Andreas Steffens vom 05.02.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Andreas,
vielen Dank für die prompte Beantwortung meiner Fragen.
Mir ist jetzt klar, warum mir der Vorlaufbehälter emfohlen wurde.Da die Quelle auch im extrem trockenen Sommer 2003 eine sehr gute Schüttung hatte ,sie liegt am Fuß eines ca 250m hohen Schwarzwaldberges,ist mit Wassermangel kaum zu rechnen.Lassen sich die von Dir empfohlene Kreiselpumpe und die vom Brunnenmeister empfohlene Kolbenpumpe mit einem Vorfilter benutzen? Bei Wolkenbrüchen kann es ,bedingt durch die vorhan- denen Lehm / Tonabdeckungen des Gebirges zu leichten Trübungen kommen.Welche der Pumpentkonstruktionen sind leiser?
Gruß aus dem Schwarzwald von Albrecht
Gast (Andreas Steffens)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.02.2009

Hallo!
Wenn der Zulauf konstant ist (also kein Trockenlauf!), kann durchaus eine Kreiselpumpe wie z.B. die CR von Grundfos eingesetzt werden. Für ein 1-Familienhaus halte ich eine CR 5-8 allerdings für deutlich zu groß. Die angegebenen Leistungsdaten (120cbm/h 240m) beziehen sich auf das Leistungsspektrum der CR Baureihe und nicht auf den speziellen Pumpentyp! Ein 1-Familienhaus benötigt erfahrungsgemäß am Tag ca. 1cbm Wasser. Die Pumpe muss jedoch auch für Spitzenlast wie Gartenbewässerung, Waschmaschine etc. ausreichend dimensioniert sein. Aus diesem Grund wurde von Grundfos der große Vorlaufbehälter vorgeschlagen. In der Regel reicht aber folgende Konfiguration aus: Kreiselpumpe z.B. CR 3 - 10 mit Membranbehälter 100 Liter. Voraussetzung hier ist aber, dass genügend Wasser nachläuft. Ansonsten muss ein Trockenlaufschutz vorgesehen werden. Die von Brunnenbaumeister vorgeschlagene Kolbenpumpe mit Druckbehälter ist natürlich ebenfalls eine gute Lösung (trockenlaufsicher!). Beim Einsatz einer Kolbenpumpe mit unmittelbarem Anschluss an die Zulaufleitung MUSS ein Absperrventil zwischen Zulaufleitung und Kolbenpumpe installiert werden, um den Zulauf einzudrosseln. Ansonsten wird die Kolbenpumpe Probleme mit dem Vordruck haben.
Viele Grüße aus Delbrück-Anreppen in Westfalen
Andreas
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  04.02.2009

Ich würde einfach eine Kolbenpumpe mit einem 300l Kessel aufbauen. Z.b. Wasserkobold WF 2 6bar oder Grundfos WL 2502 6bar. Diese Pumpen fördern 2,5mģ/h. Das sollte für ein Einfamilienhaus genügen. Leiser geht es außerdem fast nicht mehr. Und eine Kolbenpumpe hält bei halbwegs guter Pflege viele Jahrzehnte.

Ansich wäre die CR5-8 doch in Ordnung. Irgendwo hast du einen Fehler gemacht, denn die CR5-8 bring keinesfals 120mģ und 240m.



Werbung (4/4)
NEIN! ZU GEWALT


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas