Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Zu viel Wasser Wasser im Keller
Gast (Katja Herwig)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.02.2009

Hallo,

wir brauchen einen guten Rat, und vielleicht liest ja jemand von meinem Problem und kann helfen.
In einem Gewölbekeller unterm Wohnhaus sammelt sich täglich bis zu 7500 Liter Wasser, vermutlich ist dort eine Quelle.
Wir haben mühselig einen kleinen Schacht gebuddelt und eine Hochdruckpumpe reingestellt, so können wir wengistens das Wasser gelegentlich im Garten nutzen. Aber das meiste Wasser landet im Kanal.
Schlimm ist der harte Winter, im Keller gefriert das Wasser zwar nicht, aber die Ausgangsleitungen der Pumpe frieren zu. Selbst Isolieren, ein knackiger Winter wie der diesjährige und alles gefriert zu, aber das Wasser steigt im Keller und Steigt, wir hatten einen Rekord von 1,50 Meter, bis wir eine Zusatzpumpe einschalteten, die mächtig Strom frisst aber nicht frostfrei ist, dh in der Nacht abgebaut werden muss.
Was kann man tun?
Was ist eine günstige Möglichkeit?
Eine Drenage zu setzen ist nicht möglich, das Grundstück hat kein Gefälle zu einem Kanal, es sei denn wir buddeln einen Graben von 2,00 Metern Tiefe und das fast 150 Meter lang.
Das würde bedeuten, dass Bäume gefällt, Mauern eingerissen und ein großer Hof aufgegraben werden muss.
Was für eine Pumpe nutzt man, wie spart man Strom und nutzt das Wasser.
Wir sind echt verzweifelt und sind um jede Hilfe dankbar.

Gruss

Katja



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.02.2009

Hallo Katja einen   Hochdruckpumpe ist für die Kellerentwässerung  die denkar schlechteste Lösung soche haben  nur eine relativ geringe Literleistung  und eine grosse Förderhöhe .Während  Tauchpumpen  eine grosse Literleistug schon mal zwischen 6000 und 15.000 Tausend Liter  pro  Stunde haben aber eine geringe Förderhöhe, welche du ja normalerweise nicht benötigtst, zudem sind Tauchpumpen nicht empfindlich gegen verschmutztes Wasser was bei Hochdruckpumpen die Lebensdauer draschtisch reduziert.Ausserdem haben solche durch ihren Schwimmerschalter den Vorteil dass man sich nicht  das schalten bemühen muss.
mfg sepp
PS  Solche Pumpen arbeiten auch in Bezug auch Stromaufnahme  wesentlich wirtschaftlicher da solche  bei etwa gleicher Stromaufnahme die vielfache Literleistung haben da eine solche in deinem  Fall täglich max. nur etwa 1 Stunde laufen würde .
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  03.02.2009

Achso:

Das Wasser solltet ihr in die Regenentwässerung ableiten. Abfluss ist verboten.

Das Wasser könnt ihr natürlich auch in Tanks pumpen und von da aus mit einem Hauswasserwerk den Garten beregnen. Die Toilette könnt ihr damit auf betreiben, dass muss aber angemeldet werden, eigentlich.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  03.02.2009

Bei unst steht das Schichtenwasser auch sehr hoch, deshalb habe ich im Keller einen Schacht gegraben. Da kommt dann eine Tauchpumpe mit Schwimmerschalter rein. die kostet je nach Modell 30€ bis weit über 1000€. Der Strombedarf sollte in deinem Fall nicht höher als 1KWh pro Tag sein. Das macht im Jahr ca. 80€ an Stromgeld.



Werbung (2/4)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas