Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
kein Ansaugen bei 7m Wasserstand möglich
Peter Müller
(Mailadresse bestätigt)

  04.06.2008

Hallo Spezialisten,
ich habe ein Problem mit meinem neuen Brunnen.
Ausführung PE-Rohr 16,5m x  40mm + 1,2m Rammspitze mit Schlitzen (goldfarbig aus dem Baumarkt).
Wasser steht im Rohr bei ca. 6,5 m bis Oberkante PE Rohr. Als Pumpe wird eine Hauswasserautomat von Gardena 5000/5 LCD eingesetzt.
Nun meine Probleme, die Pumpe schafft es derzeit nicht das Wasser innerhalb von den möglichen 10min anzusaugen.

1.Versuchsaufbau: PE Messing Quetschverbindung aus dem Baumarkt  1 ¼“ Zoll + Kugelhahn auf ca. 50cm 1“ Druckschlauch mit Schraubklemme zum Übergang auf die Pumpe >>> Ergebnis kein Wasser (vermutlich PE-Verbindung nicht ganz dicht)

2.Versuchsaufbau: 50cm 1“ Druckschlauch in den PE-Schlauch gesteckt und mit Isolierband abgedichtet – an der Pumpe mit Schraubklemme befestigt >>> Ergebnis Wasser wurde innerhalb von 2 Versuchen a 4 min angesaugt – jedoch gaaaanz langsam  >>> 1.Problem Die Pumpe lief lt. Pumpenanzeige nur mit  min Durchfluss, mit ca 400 l/h ;es kamen während Tage immer wieder Luftbläschen nach, so das der Zufluß in die Pumpe nur unzureichend war. Der 1“ PE Schlauch konnte an der höchsten Stelle (Bogen bis zur Pumpe) nie komplett mit Wasser aus dem Brunnen gefüllt werden >>>> 2. Problem – jeden Tag musste die Pumpe wieder neu über mindestens 4min ansaugen obwohl doch ein Rückflussventil in der Pumpe ist

3.Versuchsaufbau; ca.10cm 1“ Druckschlauch in den PE-Schlauch gesteckt und mit Isolierband abgedichtet Schraubklemme + Kugelhahn + 1 ¼“ Rrückflussventil + Schraubklemme an den 1“ Druckschlauch– an der Pumpe wieder mit Schraubklemme befestigt >>> Ergebnis wie bei Variante 2 – vor allem das Absacken über Nacht trotz zusätzl. Rückschlagventil ist merkwürdig

Dann der Supergau – Die Pumpe bringt nach 5 Tagen kein Wasser mehr hoch. Eine Kontrolle zeigte, dass sich am Wasserspiegel im Rohr nichts geändert hat. Immer noch bei 7m im Rohr– weitere Ansagversuche sehen aus meiner Sicht so aus, dass die Pumpe den Ansaufvorgang bis zu einer bestimmte Höhe schafft (Pumpe wird immer lauter – Druckaufbau) und dann das Wasser wieder abfällt – leider immer bevor die Wassersäule bis zur Pumpe reicht

4. Versuchsaufbau: 7m 1“ Druckschlauch in das PE-Rohr eingeführt (ging ganz schön schwer) und direkt an die Gardena Pumpe angeschlossen (ohne zusätzliche Abdichtung am PE Rohr >>> Ergebnis kein Wasser mehr

Da ich mich jetzt bereits seit 14 Tagen mit diesem Dilemma rumärgere brauche ich unbedingt Hilfe vom Fachmann!!!
-ist die Pumpe für den Ansaugvorgang von 7m bzw. für die Wassersäule von 10m+6,5m Luft nicht geeignet (lt. Beschreibung soll sie 9m saugen können) ; die Luft bekomme ich natürlich nur über die Pumpe rausgesaugt, da es keine andere Öffnung zwischen Pumpe und PE-Rohr gibt
-wieso fällt der Wasserpegel trotz Rückflussventil in der Pumpe + zusätzl. 1 ¼“ extra Ventil immer über Nacht ab ? Ist der Sog von unten zu stark (immerhin 16m Wassersäule)
-wieso kommt da soviel Luft mit hoch (zu tief gebohrt)
-wieso ist der Durchfluss von unten so gering, dh wird der Druckschlauch nicht komplett mit Wasser gefüllt  – liegt das an der Abnahme mit einem ½“ Schlauch
-welches Produkt kann man für die Verbindung vom PE Rohr auf die Messingteile Kugelhahn + Rückflußventiel empfehlen (absolute Dichtigkeit)
-ist die Pumpe generell eine Fehlinvestition

technische Daten - Gardena 5000/5 LCD :
- Nennleistung 1300 W
- max. Fördermenge 4.500 l/h
- max. Förderhöhe 52 m
- Druck: Ausschaltdruck 5,2 bar, Einschaltdruck 2,0 +-0,2 bar
- max. Selbstansaughöhe 9 m
- Pumpen-Laufwerk: Jet
- Anschlusskabel H07 RNF 1,5 m
- Integrierter, großvolumiger Feinfilter
- Rückflussstopp für verkürzte Wiederansaugzeit
- LC-Info-Display mit Funktions- und Störungsanzeige
- Wartungsfreier Kondensatormotor mit Thermoschutzschalter
- Anschlussgewinde 33,3 mm (G 1)



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 13
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  19.09.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Physik vom 18.09.2008!  Zum Bezugstext

Das es Pumpen gibt die über 9m saugen habe ich nicht gesagt. Aber es gibt welche die 9m schaffen. Z.B. einige Kolbenpumpen. Die MQ-Serie von Grundfos saugt auch ca. 8,8m.

Gast (Physik)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.09.2008

Keine Pumpe schafft es über 8 m anzusaugen weil das Wasser vorher anfängt zu sieden. Hab das gerade in der Schule gehabt. Genauso siedet Wasser in 4000 m schon bei 87 grad (Restaurants in den Bergen haben deswegen Druckkochtöpfe). Die Moleküle müssen einen kleinere Dampfdruck überwinden. Oder wenn man vom 10 Meter Brett springt sind 1/4 der Blasen unter Wasser vom Wasser da beim eintauchen mit 50 km/h der Statische Druck so sehr abimmt das das Wasser siedet ( ja auch bei 20 grad)

Wenn du mir nicht glaubst:
http://www.kopfball.de/arcexp.phtml?kbsec=arcexp&dr=datum&selExperiment=424
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  23.07.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von ewald vom 23.07.2008!  Zum Bezugstext

Wenn der Wasserspiegel bei 8,5m steht, kannst du nichts pumpen. Selbst wenn du eine verdammt gute Pumpe und komplett diche Leitungen hast. Denn der Wasserspiegel senkt sich ab. Und wenn er bei 9m ist, ist es 100% vorbei. Auf den Pumpen steht zwar dass sie bis 9m saugen, doch das ist fast immer falsch. 7,5m ist meistens das Ende.
Gast (ewald)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.07.2008

Hallo Peter,
habe das gleiche Problem, nur ist bei mir Wasser in der 8,50 meter Tiefe, am sonsten alles genauso wie Du beschrieben hast. Deshalb würde mal gerne wissen, wie Du das Problem gelost hast...
Vielen Dank im Voraus.
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.06.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 05.06.2008!  Zum Bezugstext

Hallo bei Saugleitungen so denke ich schon sonst gäbe es kein  absacken
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  05.06.2008

Es muss ja nicht extrem dicht sein. Wir benutzen meistens diese PE Klemmverschraubungen. Nur wenn der Druck höher als 6 Bar ist, nehmen wir Messing.
Gast (Peter Müller)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.06.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 05.06.2008!  Zum Bezugstext

Hi, laut Bedienungsanleitung (Gardena) reicht es aus die Pumpe mit Wasser zu befüllen und den Abgang für die entweichende Luft offen zu lassen. Es hat ja auch schonmal funktioniert, leider nur sporadisch. Vielleicht ist der Durchmesser des Ansaugrohres auch zu groß ?Das das Wasser nur langsam nachläuft bzw. der Druckschlach noch Luft aufweist, welche nicht völlig durch das nachkommende Wasser weggedrückt wird ist schon komisch oder ?
Habt ihr noch einen Produkttip mit der PE-Messing Kupplung/Verbindung und völliger Dichtheit ? Ich habe mal in einem Forum von TVG vakuumschließend gelesen. Aber in keinem shop ist so etwas gelistet. Vielleicht habt ihr Erfahrungen mit der PE-Verbindung. Gute und schlechte ?
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  05.06.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 04.06.2008!  Zum Bezugstext

Nur die Pumpe voll. Wenn es eineselbstansaugene ist, müsste sie es schaffen. Besser wäre natürlich ein Saugrohr nach unten. Aber der Brunnen ist zu klein.
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.06.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 04.06.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister" wie sol er die Pumpe volgiessen wen kein bodenventil unten ist? Oder meinst du damit es genügt wenn die Pumpe  selbst bis zum Rv voll ist welches direkt an dr Pumpe montiert ist. mfg sepp
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.06.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Peter Müller vom 04.06.2008!  Zum Bezugstext

Halo Peter mit den befüllen und dem absackenn könnest du auch Erfolg haben wenn das RV einen Meter unter  Wasser steht/ist.ein leerer Schlauch denn du ja nicht füllen kannst ist sicher das grösste  Ansaugproblem. Da keine Pumpe tiefer als 9 m ansaugt bringt dir der 16 m hinunterreichede Schlauch überhaupt nichts ,von einer 16 m Wasersäule kann man eigentlich nicht richtig sprechen eher von einer sochen mit 7 m da dieses nur 7 m unten ist wie du schreibst, wen aber wenig nachfließt dann ist diess Wasser schnell heausgepumpt da das Wasser ab 9 m  nicht meht andesaugt werden  kann
mfg sepp
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  04.06.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Peter Müller vom 04.06.2008!  Zum Bezugstext

Bei dir aus dem Boden kommt direkt ein 40er PE Rohr?
Wenn der Filter tief genug in der wasserführenden Schicht ist, kannst du direkt mit einem Quetschverbinder an das PE Rohr rangehen. Dazwischen ein Ventil. Die Pumpe angießen bis sie voll ist. Das hast du ja schon probiert. aber es ging nicht. normalerweise geht es aber wenn alles dicht ist.

Es ist egal wieviel Wasser auf dem Ventil steht, es sollte immer dicht sein.
Peter Müller
(Mailadresse bestätigt)

  04.06.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 04.06.2008!  Zum Bezugstext

korrekt. In 16m Tiefe bekomme ich leider kein Rückschlagventil mehr ran. Muß auf dem Rückschlagventil eine mindestwassersäule stehen, damit das richtig nach unten abdichtet ?
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.06.2008

Hallo Peter kurz fogendes das Rückschlagventil befindet sich bei deiner Anlage und nicht am  Ende des Saugschlauches als Bodenventil_-__"richtig" sondern direkt an der Pumpe . Wen die Anschlüsse nach dem Rückschlagventil auch nur einbischen undicht sind dann sackt das Wasser auf jeden Fall bis zum Wasserstand im Brunnnen ab. mfgsepp



Werbung (2/4)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas