Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik
Druckverstärkung bei Hauswasserversorgung
Gast (Johannes Schuch)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.04.2008

Hallo

Ich bin Landwirt und habe eine eigene Hauswasserversorgung.Druckschalter 3.5-4.5atü            ( Druckbehälter300l,großes Vorfilter
geschlossene Maganfilteranlage,Wasseruhr )
Es werden zwei Wohnhäuser + Stall(120Zuchtsauen)versorgt.
Welche möglichkeit gibt es,den Wasserdruck hinter der Wasseruhr zu verstärken.

M.f.G.  Hans



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 9
Gast (Johannes Schuch)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.05.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 22.04.2008!  Zum Bezugstext

Hallo
Ich habr mein Problem gelöst.
Mit einem 200l Membrankessel habe ich einen
Druckpuffer geschaffen.
Dieser reicht aus,den Druck konstant zu halten.

M.f.G.   Hans
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  23.04.2008

Schaltet die Kolbenpumpe ab wärend du Wasser entziehst?
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.04.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Johannes Schuch vom 22.04.2008!  Zum Bezugstext

Hallo  Johannes wen die Leistung der Pumpe ausreicht aber trotzdem zu wenig Wasser ankommt dann könnte auch das Filter zu klein  sein, solche sind auch für gewissen  Durchfluss gebaut.
Gast (Johannes Schuch)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.04.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 22.04.2008!  Zum Bezugstext

Ich brauche ca.4 M3 Wasser täglich.
Meine Wasserknecht 1500 bringt genug Wasser.
Nur die Reibungsverluste in den Filtern verhindert
das genug Wasser nachströmt.=Druckabfall.
Ich möchte nur diesen Druckabfall ausgleichen.

Hans
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.04.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 21.04.2008!  Zum Bezugstext

Hallo  ich habe deine Anfrage nochmals gelesen und nehme nun an dass du mit einer zusätzlichen Pumpe bei hohen  Waserverbauch  ein absinken des Druckes verhindern  willst. Oder geht es dir wirklich um einen höheren  Druck.  Der Druck fällt ja bei grösserem Wasserverbrauch  deshalb wen die Pumpe zu wenig liefert. mfg sepp
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.04.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hans Schuch vom 21.04.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Hans was sol eine Umwälzpumpe, soche  erzeugen kaum Druck und werden als Zikulationspumpen bei Warmwasser und bei Heizungen  eingesetzt
mfg sepp
Gast (Hans Schuch)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.04.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 21.04.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister

Mir schwebt vor, eine Umwälzpumpe,die bei Druckabfall
einsetzt.
Als Ausgleich für die Reibungsverluste im Filter.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  21.04.2008

Eigentlich kann man einfach eine Pumpe anschließen.
Also da wo das Wasser nach dem Filter raus kommt und dann zum Verbraucher geht. Man sollte nur darauf achten, dass die neue Pumpe mit der Förderleistung übereinstimmt. (nicht genau, aber eben keine großen unterrschiede) Dazu noch einen Kessel und Druckschalter.

So mache ich das jedenfals bei einigen Kunden.

Aber am Besten ist es, wenn man eine stärkere Pumpe nimmt, die gleich aus dem Brunnen pumpt.
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  20.04.2008

Hallo Hans,

es wäre gut zu wissen wozu der Druck verstärkt werden soll und für welche Wassermengen.

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (3/4)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas