Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasserverbrauch / Zähler / Rohrbruch
Leck in wasserführendem Kupferrohr nach Erhöhung des Drucks
Gast (Horst Flöter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.02.2008

Ich richte mich an Leute, die ähnliches erlebt haben. Mitte November trat bei uns ein Wasserschaden an einem Kupferrohr (Kalt- oder Warmwasser) auf, den wir fotografisch belegen können (Rohre im Boden verlegt). Versicherung schickte eine Lecksuchfirma vorbei. Der Techniker konnte kein Leck orten und erhöhte den Druck in den Leitungen auf 10 bar. Kein Erfolg. Leck nicht gefunden. Dann wurde Gas eingefüllt. Wieder keine Ortung des Lecks.
Techniker meinte, das käme vor, wenn auch selten. Der Schaden würde aber wieder auftreten.
Mitte Januar das gleiche Spiel, nur an einer anderen Stelle der Wasseraustritt. Es ist ja bekannt, dass das Leck in den meisten Fällen nicht da ist, wo der Wasseraustritt erfolgt. Hier wurde wieder der Druck in den wasserführenden Leitungen erhöht und auch Gas eingefüllt. Es wurde zwar Feuchtigkeit gemessen, der Boden (Estrich) aufgestemmt, aber kein Wasseraustritt dort festgestellt, wo die Feuchtigkeit gemessen wurde. Mittlerweile wurden im Flur Rigips-Platten entfernt und die Trocknung eingeleitet. Der Wasseraustritt ist bis heute, 16. Februar 2008, nicht mehr aufgetreten.
Meine Frage nun. Wem ist bekannt, dass es auch bei wasserführenden Kupferleitungen einen Leckverschluss gibt, wenn der Druck in den Leitungen erhöht und auch Gas eingefüllt wurde? Bin dankbar, wenn sich jemand meldet, dem das auch passiert ist. Hier gehen selbst die Meinungen von Experten auseinander. Der eine sagt: ,,Gibt es nicht", der andere nur bei verzinkten Wasserrohren und die Lecksuchfirma und auch der Gutachter in unserem Fall sind der Meinung, dass es das doch gibt.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Gast (Jürgen Langner)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.07.2009

Hallo,
ein sogenanntes zusetzen beim abdrücken von Kupferleitungen kommt sehr haüfig vor. Vor allem wenn mit zu viel und zu schnell mit hohem Druck gearbeitet wird. Die Leitungen spülen sich im allgemeinem nach ein paar wochen wieder frei und das leck ist wieder da.
es kann aber auch Jahre dauern bis das Leck wieder auf ist.In meiner Praxis als Leckorter tägliches Brot.
Gast (Andre Mattern)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.02.2008

Hallo,

ertsmal muss ich sagen das ich auch bei einer Lecksuchfirma arbeite. Meines Wissen ist die Thema recht bekannt bei Versicherungen und Gutachtern egal welches Rohrmaterial. Mir selbst ist das bei der Ortung auch schon passiert, ziemlich blöde ist das. Ich will Sie jetzt nicht beunruhigen aber das Leck könnte wieder aufgehen eine dauerhaftes Verschliessen ist mir nicht bekannt. Eventuell auch schon mal über andere Ursachen nachgedacht ausser Wasserleitungen?

Grüße



Werbung (3/4)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas