Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Restauration Kolbenpumpe
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  14.07.2007

Hallo, ich habe eine defekte Kolbenpumpe EKM W25N bekommen. Habe auch schon alles repariert/ausgetauscht. Aber mir fehlt noch der Motor. Dummerweise kann man auf dem Typenschild nicht mehr die Umdrehungszahl des Getribes ablesen. Also muss ich wissen wie schnell sich die untere Keilriemenscheibe drehen muss.
Dann dachte ich mir neuer Motor rauf und die obere Keilriemenscheibe so groß das die entsprechende Umdrehungszahl des Motors verkleinert wird.

Habe noch eine Grundfos WL 2002, sollte ich da mal die Runden mitzählen?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 17
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  19.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Matthias vom 19.07.2007!  Zum Bezugstext

Die Leistung ist mir eigentlich egal. 0,75KW sind Minimum. Ich nehme einen mit 1,1 KW. Aber 380V, die sind billiger und halten meiner Meinung nach länger.
Gast (Matthias)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Matthias Lüders vom 19.07.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Matthias,

die Leistungsaufnahme ist gleich: P = w*M   w = 2pif; M = Drehmoment.
Wenn die Winkelgeschwindigkeit sich halbiert (Motor mit  4 Polpaaren gegenueber 2 Polpaaren) muss sich das Drehmoment verdoppeln bei gleicher Leistung (ohne betrachtung der Verluste). Ist auch der Grund warum man beim Fahrrad am Berg einen Gang runterschaltet ( Trittfrequenz erhoehen um bei gleiche Leistung, bis die Oberschenkel brennen, die Steigung zu schaffen).

gruss

Matthias  

P.S Die Uebersetzung sollte besser 10:1 (Motor:Pumpe) geschrieben werden.
Gast (Matthias Lüders)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Matthias vom 15.07.2007!  Zum Bezugstext

              Hallo
Ist kein Denkfehler guck dir mal die Übersetzung am Fahrrad an,wenn Du mir alle Daten sendest kann ich dir auch die Stromaufnahme berechnen bei verschiedenen Riemenscheiben.Eins habt Ihr auch noch vergessen,es sollte ein Spritzwasser geschützter Motor sein.
        Gruß Matthias
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  16.07.2007

Also ich finde auch es ist egal. Denn das Drehmoment auf der unteren Welle ist ziemlich gleich. z.B. 1400U/min mit 10Nm. Durch Keilriemenscheiben 1:10 untersetzt macht: 140U/min 100Nm.

700U/min mit 20Nm. Durch Keilriemenscheiben 1:5 untersetzt macht: 140U/min 100Nm.

Die Drehmomentzahlen habe ich mir ausgedacht.
Gast (Matthias)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Matthias Lüders vom 15.07.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Namensvetter,

Warum sollte das nicht funktionieren !?.  Bei gleicher Leistung hat der Motor das doppelte Drehmoment (eine Getriebestufe 1:2 wird elektrich Umgesetz) und dann muss die mech. Untersetzung nur noch 1:5 sein. Um bei deinem Beispiele zu bleiben 50 mm haben. Eine 200 mm Riemenscheibe würde bei einem 750er Motor zu einer sehr  langsam drehenden Pumpe führen (Untersetzung 1:40 weil  Riemenscheibe doppelt so groß und Drehzahl halbiert bei 1:10 Ausgangs Position) und mit dieser Untersetzung (hier liegt glaube ich auch dein  Denkfehler: Es ist eine Untersetzung-> weniger Drehzahl mehr Kraft/Drehmoment ) läuft der Motor/Pumpe auf jeden Fall zuverlässig an. Die Pumpenleistung (Wasserförderung) wird leider nicht erreicht auf Grund der geringen Pumpendrehzahl.
Falls Ich hier Falsch liege lasse ich mich gerne korrigieren. No body is perfekt :-))

Gruss

Matthias  
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  15.07.2007

Ich wollte mir einen 380V Motor mit 0,75KW         und 1400 U/min besorgen. Dann werde ich mir eine Keilriemenscheibe an der Drehbank passend abdrehen.
Mein vater hat gesagt das da früher ein Motor mit 900 U/min drauf war.
Gast (Matthias Lüders)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Matthias vom 15.07.2007!  Zum Bezugstext

            Hallo
Jetzt muß ich mich auch mal melden,ein Standart Motor hat 1450 U/min angenommen die Riemenscheibe hat einen Durchmesser von 100 mm diesen Motor kann man nicht durch einen Motor mit 725 U/min ersetzen und einfach eine 200 mm Scheibe montieren er würde noch nicht mal anlaufen sondern sofort Abbrennen.
Altere Kolbenpumpen werden mit 380 V Angetrieben da ein Steinmetz Motor diese Leistung nicht bringt.
          Gruß Matthias
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  15.07.2007

Ich habe einen Motor und werde ihn mit der Untersetzung 1:10 anschließen.
Mal sehen was passiert.
Aber der Motor ist alt, ich will nur testen ob die Pumpe was taugt. Ich habe mal bei Conrad geguckt, aber da kostet ein 380V/400V 0,75KW 1400U/min Motor 120. Das ist mir ein bisschen teuer. Und bei EBAY will ich eigentlich nicht bestellen.
Gast (Matthias)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 15.07.2007!  Zum Bezugstext

Hallo,

Hab gerade mal bei EBAY mir ein paar Kolbenpumpen angeschaut. Ein Untersetzung 1:10 passt zu den Bilder in EBAY. Hast du schon ein Motor für die Pumpe?  Falls nicht könntest du einen Motor mit 750 1/min nehmen wenn du Platz sparen willst/mußt.

Gruss

Matthias
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  15.07.2007

Das muss ja auch alles auf die Wellen passen. Kann ich das berechnen? Wenn ich z.B. weiß das sie pro Umdrehung 0,3 Liter Wasser fördert. Dann teile ich die 2,5m durch 60, das macht 41 Liter pro Minute.
Dann die 41 Liter durch 0,3 Liter, das macht 136 U/min.
Gast (Matthias )
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 15.07.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister,

Für Standerbohrmaschinen gibt Keilriemenscheiben mit mehreren Durchmesser auf einer Welle. Damit könntest du testen und wenn du das Übersetzungsverhältnis hast austauschen gegen eine einfach Riemenscheibe.

Gruss

Matthias  
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  15.07.2007

Ja ich habe auch schon einen Motor mit 1500 U/min und 0,75KW. Aber ich weiß nicht wie schnell sich die untere Keilriemenscheibe drehen darf ohne das was kaputt geht.
Gast (Matthias)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 15.07.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister,

Dieser Type Motoren kann in Deutschland ohne Frequenumrichter (direckanscluss am Stromnetz) nur folgende Nenndrehzahlen haben 3000,1500,1000,750.. . Die Nenndrehzahl hängt mit der Polpaarzahl zusammen. Wahrscheinlich ist es ein Motor mit 1500 1/min. Diese Motor wurden/werden als Massenware produziert und sind günstig.

Gruss

Matthias    
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  15.07.2007

Naja so meine ich das ja auch nicht. Aber ob 1500 oder 1800 u/min ist erstmal egal. Ich glaube ich kann die Nenndrezahl auch berechnen. Denn ich weiß das Das die Pumpe 2,5m in der Stunde bringen soll. Also messe ich den Hub des Kolbens pro Umdrehung.
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  15.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 15.07.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister,

sooo egal ist die Motordrehzahl aber nun auch wieder nicht. Was man dort gar nicht erst zu hoch dreht, das muss man mit Riemenscheiben nicht zurück übersetzen. So spart man Geld und Verschleiss.

Wichtig wäre doch zunächst die Nenndrehzahl der Pumpe zu wissen und ich meine das lässt sich zumindest vergleichsweise ergoogeln. Ansonsten haben wir im Forum einen Spezialisten, Andreas Steffens, der hier aber wohl nicht täglich alle Beiträge liest...

Beste Grüße
Wilfried
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  15.07.2007

Die Umdrehungszahl des Motors ist mir ja eigentlich egal. Denn ich weiß ja nicht wie groß die Keilriemenscheiben 1954 waren. Die Keilriemenscheiben sind ja wie ein Getriebe.
Aber er hatte einen 380V Motor mit warscheinlich   0,5-1 kw.
Gast (Matthias)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.07.2007

Hallo Brunnenbaumeister,

Ist es ein 220V oder 380V ? Wahrscheinlich ist es ein 220V mit Kondensator und Hilfswicklung. Diese Motoren haben meistens eine Nenndrehzahl von 1500 1/min aber ohne Bild  und genauer Motorenbeschreibung ist es schwierig.

Gruss

Matthias



Werbung (2/4)
Laboruntersuchung fr Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas