Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Bohrloch versorgt nicht mehr mit Wasser
Gast (Pablo Sanheim)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.08.2006

Hallo,
wir haben ein Haus gekauft mit Eigenwasserversorgung aus einem Bohrloch. Unser kompletter Wasserbedarf muss mit dieser Quelle gedeckt werden, da das nächste Haus ca. 300-400m entfernt steht und dort auch die städtischen Wasserleitungen liegen. Gestern hatten wir kein Wasser mehr, obwohl die Kolbenpumpe unentwegt lief. Dieses Problem trat in der Vergangenheit schon öfter auf, nach einer Stunde behob sich das von selbst. Gestern nicht. Ein Fachbetrieb meinte, die Pumpe "ist nicht gut zurecht" und tauschte sie aus. Sie war auch wirklich schon alt(WasserKobold WZ1000). Die neue Pumpe(Osna LG 100) lief an und füllte den Filter- und auch den Druckkessel. Der Monteur schloss einen Kompressor am Druckfilter an und ereicht kurzzeitig damit den Druck von fast 4 bar. Beim Abschliessen des Kompressors fiel der Druck auf 2 bar runter. Er schob das auf veraltete Ventile an der Füllstandsanzeige. Das Wasser lief aber im ganzen Haus mit ausreichendem Druck, sogar mehr als vorher. Der Monteur war weg und das Wasser, am selben Abend noch, leider auch. Wir haben jetzt keine Ahnung, woran das liegt. Kann das Bohrloch versiegt sein, vielleicht ein Erdrutsch der den Weg des Wassers verändert? Fallender Grundwasserspiegel, obwohl es hier öfter geregnet hat? Unsere wichtigste Frage ist aber: Wie kriegen wir am schnellsten und auch kostengünstig die Ursache raus? Wie gesagt, haben wir kein Wasser und wir sind komplett davon abhängig?
Danke schon an alle, die das bis hier gelesen haben.
Gruß Pablo



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Gast (Pablo)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 27.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo sepp s

um es vorweg zu nehmen, Wasser ist wieder da. Du hast schon sofort nach der Saugleitung gefragt. Als wir den Deckel vom Loch abnahmen hing da gar keine dran, haben auch kein Widerstand gespürt. Sie muss vorher also abgefallen sein, anders kann ich mir das nicht erklären. Aber auf jeden Fall ist eine neue Saugleitung installiert und das Wasser kommt. Angaben zum Brunnen hätte ich erst jetzt machen können, da wir keine Unterlagen hatten und ich erst gestern hinein geschaut habe.
Danke für deine Bereitschaft zu helfen.
Gruß Pablo
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.08.2006

Hallo Pablo
Deine Angaben zum Brunnen sind sehr dürftig.Wie tief ist dieser, ist es ein Ramm / Bohr oder Schachtbrunnen und wie Tief ist dieser? Kannst Du den  Wasserstand messen.(Gesamttiefe plus Wasser. MfG Sepp
PS Könntest du Das Saugrohr bzw. den Saug-Schlauch ausbauen?



Werbung (1/4)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas