Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Grundsatzfragen
Gast (Thomas Abb)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.08.2006

Hallo zusammen !

Wir haben vor in unserem Garten einen Brunnen zur Gartenbewässerung zu bohren. Laut Ausage der Nachbarn ist bei ca. 3-4m Wasser zu erwarten. Vorhanden vom Vorbesitzer des Hauses ist ein 125mm Bohrer.
Falls die Bohrerei von Erfog gekrönt sein sollte :
Was für eine Verrohrung benötigen wir ?? - und anschliessend was für eine Pumpe ?? (Unterwasserpumpe oder HWW) ??
Was ich beim surfen schon erfahren habe ist wohl, daß die Unterwasserpumpe in der Anschaffung wesentlich teurer ist und noch einiges Zubehör benötigt bis >> Hahn auf Wasser marsch - Hahn zu Pumpe aus.
Das HWW in der Anschaffung günstiger - aber laut und hoher Stromverbrauch - oder gibts das auch in leise und sparsam ?

Schöne Grüße und besten Dank im Voraus für gute Tipps



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 7
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thomas Abb vom 03.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Thomas
Manche Brunnenbauer schweissen die Rohre zusanmmen  also ohne Gewindemuffe dann könnte es mit dem Durchmesser klappen.Wen du glaubst dass Du genug Wasser in einer Tiefe bis zu 8 m hast und somit ohne Unterwasserpumpe auskommst dann sind Brunnenrohre mit 80 mm  plus Kiesschüttung sicher gut.Ob bei Dir geschlitzte 100 mm Rohre gut sind in welche Du auch eine Unterwasserp.einbauen könntest, in diesem Fall allerdings ohne Kiesschüttung kommt auf die Geologischen Verhältnisse  "Sand" an. MfG  Sepp
Gast (Thomas Abb)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 02.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo sepp, also ich denke das mit dem wasserstand bzw. dem rohraufbau ist jetzt angekommen - in deiner ersten antwort hast du mir empfohlen 100mm rohr zu verwenden um ggf. auch eine unterwasserpumpe benutzen zu können - bei bohrung 125mm (bohrer vorhanden) ist das nicht zu groß ? die gewindeteile haben aussen doch schon 120mm oder kann ich auch ein selbst geschlitztes kg100 einbauen - oder lieber dn80 original brunnenrohr und ordentliche kiesschüttung ringsum. ich war gestern unterwegs - ist ein gartenwasserautomat(Jetpumpe) mit aut. an-ausschaltung auch o.k. ?   -   mfg thomas
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thomas Abb vom 02.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Thomas Wen Der Zufluss schwächer als die Pumpleistung dann  kommt das Filter aus dem Wasser und die Pumpe saugt Luft. Reicht der Wasserstand bis 4 M herauf dann soll das  Saugventil  in etwa 6 Meter Tiefe   montiert  werden. Damit erreichst Du eine pumpbare Wassermenge von 15 Liter daraus ergibt sich dass selbst bei geringen Zufluss der Kessel eines  Hauswasserwerkes in einem Schaltintervall  gefüllt  werden kann ohne das die Pumpe Luft saugt Wie du dir das vorstellst kommt das Filter beim Pumpen sicher aus dem Wasser.
Eine Kolbenpumpe ist im Prinzip nichts anderes  als eine motorbetriebene Schwengelpumpe( mit einem allerdings total anderen Aussehen)
Gast (Michael)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thomas Abb vom 02.08.2006!  Zum Bezugstext

auf höhe vom filter sollte mann nicht pumpen nur drüber oder drunter.
Gast (Thomas Abb)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 02.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo !

Erstmal Danke für die schnellen Antworten.
Wieso denn 10m wenn bereits bei ca. 4m Wasser ist ?
Ich dachte bei 4m Wasser > 6-7m bohren - von unten nach oben : 1Vollrohr - 2Filterrohre - 4Vollrohre.
Wenn ich 125 bohre kann ich dann ein 100er Rohr benutzen ? Was ist eine Kolbenpumpe ?

mfg
Thomas Gerhardus
th.gerhardusweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  02.08.2006

da kann ich sepp nur zustimmen und wenn du den platz hast, würde ich mich für eine kolbenpumpe mit druckkessel entscheiden. sie sind verdammt haltbar, verhältnismäßig einfach aufgebaut und wenn wirklich mal was defekt sein sollte, kann man es meist mit etwas handwerklichem geschick selbst reparieren.

gruss
thomas
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.08.2006

Hallo Thomas
Wen Du in 3-4 Meter pumpbares Wasser in auseichender Menge ereichst dann ist eine Unterwasserpumpe absolut nicht notwendig.Da der Sauganschluss (Bodenventil)oberhalb des Filters sein muss wirst Du vieleicht 10 Meter bohren müssen.Befinden sich Filter und Sauger auf gleicher Höhe wirst du fast immer Sandprobleme haben.Die Verrohrung sollte so groß wie möglich sein auf jeden Fal so dass Du auch eine Unterwasserpumpe einbauen könntest  mind.100 mm MfG Sepp



Werbung (3/4)
Laboruntersuchung fr Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas