Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Biologie / Gesundheit / Medizin
wasserarten im labor
Gast (tim borowski)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.11.2005

hey.
ich arbeite gerade im labor, und keiner kann mir wirklich bei den wasserarten weiterhelfen: soviel ich weiß gibt es aqua dest., aqua bidest und aqua tridest. sind das synonyme für teilentsalztes, vollentsalztes und millipore-wasser, oder ist das noch mal was anderes??? alle arbeiten damit, aber keiner kann es mir wirklich erklären.
danke

gruß tim



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 10
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  25.11.2005
Dieser Text bezieht sich auf einen gelöschten Beitrag vom 25.11.2005!  Bezugstext gelöscht

Hallo JB,

25.000 m³/a sind natürlich ein schönes Kollektorfeld, aber durchaus zu realisieren.

Und die Qualität sollte man wirklich mal näher untersuchen, denn es gibt kein vergleichbares Verfahren, mit Verdampfung bei Normaldruck und < 90 °C. Wenn ich ein Rohwasser von den organischen Inhalten trenne und entgase, dann dürften da nur noch reinste H2O-Moleküle aufsteigen. Solare Destillation könnte für technische Wässer noch lukrativer sein als für Trinkwasseraufbereitung und Meerwasserentsalzung. Alle Laborproben zielten bisher aber explizit auf Trinkwasser.

Beste Grüße
Wilfried
JayBee
aquagmx.eu
(gute Seele des Forums)

  25.11.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von tim vom 25.11.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Tim,

Millipore hat folgende Standards definiert:

- Laborwasser
-- Entfernung von: 94%-99% der anorganischen Ionen
--> 99% der gelösten organischen Verbindungen
--> 99% aller Partikel
--> 99% der Mikroorganismen

- Analytisch reines Wasser / Reinheitsgrad „Typ 2“ / ISO 3696/BS3978
-- Spez. Widerstand: 5-15 MΩ cm
-- TOC: ≤ 50 ppb

- Reinstwasser
-- Spez. Widerstand: ≤ 18,2 MΩ cm
-- TOC: ≤ 10 ppb
-- Frei von Partikeln > 0,2 μm
-- Bakterien: <1 KBE/ml

- Pyrogenfreies Reinstwasser
-- Spez. Widerstand: ≤ 18,2 MΩ cm
-- TOC: ≤ 10 ppb
-- Frei von Partikeln > 0,2 μm
-- Bakterien: <1 KBE/ml
-- Pyrogene um den Faktor 105 reduziert

- Ultra-Reinstwasser
-- Spez. Widerstand: ≤ 18,2 MΩ cm
-- TOC: ≤ 5 ppb
-- Frei von Partikeln > 0,2 μm
-- Bakterien: <1 KBE/ml

Wenn ihr die "niedrigste" Stufe (Laborwasser) habt, müsste das ungefähr mit dreifach destillierten Wasser vergleichbar sein, obgleich ich keine analytische Angaben über aqua.tridest zur Hand habe und daher keine druckreife Aussage machen kann ;-)

Gruss

JB
Gast (tim )
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.11.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von JayBee vom 25.11.2005!  Zum Bezugstext

danke für die infos, jetzt wird es mir langsam klarer.
wir haben auch gelernt, daß millipore-wasser mit aqua tridest. gleichzusetzen ist. kann man das so sagen?
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  25.11.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von JayBee vom 25.11.2005!  Zum Bezugstext

Hallo JB,

kannst Du etwas über die Kosten der verschiedenen Reinstwasserstufen sagen - nur grob einen Preis  pro hl, als Anhaltspunkt.
Und vielleicht sollte man auch mal solar destilliertes Wasser auf seine Eignung untersuchen. Die Verdampfung erfolgt dabei ja ohne Sieden <90 °C.

Beste Grüße
Wilfried
JayBee
aquagmx.eu
(gute Seele des Forums)

  25.11.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von tim borowski vom 25.11.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Tim,

> auf dem einen behälter aqua bidest. drauf, und wir holen
> das wasser an einem hahn, an dem vollentsalztes wasser steht

Dann wird das bei Euch so sein, wie ich vermutet hatte. Aqua.dest bzw. Aqua.bidest sind eher "alte" Begriffe, aus Zeiten in denen wirklich noch destilliert wurde.
Ihr habt wahrscheinlich eine Aufbereitungsanalge aus der das VE-Wasser (auch dafür gibt es keinen Standard) die Kriterien erfüllt, die "früher" an zweifach destilliertes Wasser angelegt wurden.
Heute sind anwendungsspezifischen Ansprüche wohl zu verschieden um EINEN Standard zu etablieren, was teuer für die Pharmaproduktuion als Aqua ad iniectabilia bzw. WFI oder Wasser für Injektionszwecke produziert wurde muss in keinstem Falle in der Halbleiterforschung als Spülwasser durchgehen und umgekehrt.

Gruss

JB
Gast (tim b.)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.11.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von JayBee vom 24.11.2005!  Zum Bezugstext

hallo jaybee,

danke für die infos. ne, bei werder spiele ich nicht, hätte aber nichts dagegen;)nene, außer dem namen haben wir wirklich nicht viel gemeinsam.

grüße
tim
Gast ( tim borowski)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.11.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heiner Grimm vom 24.11.2005!  Zum Bezugstext

hallo heiner,

latein habe ich schon gehabt, mir ist schon klar, das aqua bidest. zweifach destilliert ist. nur steht zum beispiel auf dem einen behälter aqua bidest. drauf, und wir holen das wasser an einem hahn, an dem vollentsalztes wasser steht. deshalb war mir nicht wirklich klar, ob das jetzt dasselbe ist. ist es mir ehrlich gesagt immer noch nicht.
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  25.11.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Heiner Grimm vom 24.11.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Heiner,

hast es geschafft, mich aus dem Winterschlaf zu wecken, smile. "Nero apostagmenos" wäre das in griechisch.Oder apostaso für destillieren.

Grüsse aus Griechenland

Lothar
JayBee
aquagmx.eu
(gute Seele des Forums)

  24.11.2005

Hallo Tim,

das ist auch leider nicht so einfach, da es keine wirklichen interdizipliären Standards gibt. Für die meisten Anwendungen von Reinwasser gibt es einsatzspezifische Definitionen. Gesetzliche Regelungen sind die DIN-ISO 3696 (Wasser für analytische Zwecke) und die VDI-Richtlinie VDI 2083 (Halbleiterfertigung und Elektrotechnik).
Im Bereich der Pharmazeutik gibt es Definitionen für aqua purificata und aqua injectibilia mit den
zugehörigen GMP-Richtlinien.
Einen weiteren Industriestandard hat die Firma Millipore aufgstellt, der häufig in englischsprachien Publikationen zu finden ist.
Die Bezeichnungen aqua.dest aqua.bidest etc. werden oft nicht wirklich auf den Herstellungsprozess bezogen sondern sind (mehr oder weniger) festgelegte Qualitätsstufen, da Reinwasser heute meist mit UO/IX-Geräten und nicht mit "klassischer" Destilation hergestellt wird.
Auch wenn Heiner sicher recht hat, dass in kleineren Laboratorien mittels dieser Begriffe über den Daumen gepeilt wird.
Nach den Unterschiedlichen Definitionen und Anwendungsbereichen sind die Faktoren Leitfähigkeit bzw. Widerstand, Kolonienzahl, Silikatgehalt, organische Verunreinigungen und Endotoxinkonzentration
die wichtigsten Kriterien für die unterschiedlichen Qualitäten.

Gruss

JB

p.s.: Du spielst nicht bei Werder ?!? ;-))
Heiner Grimm
(gute Seele des Forums)

  24.11.2005

Hallo Tim,

Latein müsste man können (oder wars doch Griechisch? ;-) ).

Aqua Dest ist gewöhnliches destilliertes Wasser. Reicht für die meisten Analysen und Laborarbeiten aus. Die meisten Labors haben auch weiter kein anderes Destwasser.

Bidest = 2 mal destilliert, Tridest = 3 mal. Für gehobene und ganz gehobene Ansprüche. Für ganz speziellen Kram gibts noch die Wasserqualität Suprapur, die ziemlich teuer ist.

Grüße Heiner



Werbung (2/4)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas