Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Schlagbrunnen Kann Wasser nicht pumpen
Gast (Ron Nellessen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.07.2005

Hallo,
habe einen Brunnen geschlagen, jedoch kaum Erfolge Wasser zu fördern.
Die Gegebenheiten: Grundwasser bei verschiedenen Nachbarn und laut Auskunft mehrerer Brunnenbesitzer in ca. 6-7 Meter Tiefe. Habe meinen Brunnen auf 7,5 Meter geschlagen. Wasser steht im Rohr ca. 2,5 - 3 Meter hoch. Boden ist erst lehmig gewesen, dann ging das Schlagen aber recht zügig voran. Zeitaufwand insgesamt ca. 3 Stunden.
Problem: Habe versucht, das Wasser mithilfe eines Schlauches zu pumpen. Der Schlauch hat eine Länge von 8m, schaut aus dem Brunnenrohr aber noch 1 m raus. Habe eine Pumpe der Marke Alko angeschlossen und versucht, das Wasser hochzupumpen. Zweimal hatte ich dahingehend Erfolg, das die Wassersäule oben sichtbar wurde und ein wenig Wasser gepumpt wurde. Das, was dann allerdings aus dem angeschlossenen Gartenschlauch herauskam war allerdings nur ein mickriger Pinkelstrahl. Ich habe auch beobachtet, dass die Wassersäule zwar bis oben angesaugt wurde, den Knick im Rohr aber nicht überwinden konnte. Dazu sei gesagt, dass die Pumpe auf dem Boden stand und das Brunnenrohr ca. 50 cm aus dem Boden ragt. Somit also ein gewisser "Berg" im Ansaugschlauch überwunden werde musste. Kann es sein, dass die Pumpe einfach zu schwach für diese Aufgabe war? Sie hat eine Leistung von 800 Watt.
Dann habe ich noch versucht, direkt am Brunnen zu saugen. Die Pumpe diesmal also direkt am Brunnenrohr angeschlossen, aber so hatte ich überhaupt keinen Erfolg. Darauf geachtet, dass alle Verbindungen und Muffen dicht sind habe ich. Überall Hanf drum und mit einer vernünftigen Zange angezogen.
Ich hoffe jemand kann mir noch Tipps gegeben, wie ich vielleicht doch noch zu einem funktionierenden Brunnen komme. Er soll nur zur Gartenbewässerung dienen, also keinen Unmengen an Wasser fördern müssen. Vielen Dank schonmal für Eure Antworten.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 7
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  06.04.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thomas Mück vom 06.04.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Tomas,

Sie haben Recht, ich hatte mich da offenbar in den Kennlinien verirrt. Da das Ganze jetzt aber 9 Monate her ist, denke ich das Problem hat sich sowieso erledigt. Besonders schade ist, wenn wir das hier im Forum nicht erfahren.

Beste Grüße
Wilfried
Gast (Thomas Mück)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.04.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 02.07.2005!  Zum Bezugstext

Hallo, die Angabe mit den 3000 Litern pro Stunde ist ja wohl eher ein schöner Traum. Mit einer Pumpe von 800 Watt und einer Saughöhe von ca. 5 Metern kann man sich höchstens die Hälfte erhoffen. Dann kommt es noch auf den Brunnen an wieviel Wasser überhaupt nachfliesßt. Habe eine Pumpe mit 4kW und einem 5/4 Zoll Sauganschluß. Diese bring nur ca. 1500-2000Liter die Stunde, da einfach nicht mehr Wasser im Saugrohr nachläuft. Bei dem Beschriebenen Problem würde ich auf eine nicht 100% Dichte Saugleitung tippen. Das auf jedem Fall nochmals überprüfen
Gast (martin)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 01.07.2005!  Zum Bezugstext

nach dem das rohr geschlagen ist, soll der brunnen freigespült werden. also wasserschlauch auf das rohr geschraubt und von der wasserleitung druck rein, etwa 2 minuten. danach einen handschwengel drauf, pumpen und durch den oberen schlitz wasser zufüllen, pumpen bis das wasser kommt. sollte sich der handschwengel fest saugen so das das pumpen nicht möglich ist so hängt das rohr im schlurf (ist zu tief) und mus ein stück rausgezogen werden. die alko pumpe erst dransetzen wenn das wasser sauber ist da diese keinen sand verkraftet.
Gast (J.Takacs)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.07.2005

Aus Ihrer Schilderung des Problems könnte ich mit vorstellen, daß die Öffnungen am Schlagspitz des Brunnens noch nicht frei sind, weil sie durch Sand und kleine Steine verstopft werden ein Wasserzulauf aber gewährleistet ist. Als abhilfe sollten Sie zuerst mit einer Handkolbenpumpe aufgesetzt auf das Brunnenrohr so lange pumpen bis das geförderte Wasser fast Schlamm und Sandfrei ist. dann können Sie mit ihrer Kreiselpumpe problemlos Ihren Garten bewässern.

mfg Takacs
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  02.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ron Nellessen vom 02.07.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Ron,

Al-ko verkauft diesen Typ offenbar nicht mehr und Nachfolger könnte der Typ Jet 801 sein. Hierfür wird eine Saughöhe von 8 m angegeben.
Erschwert wird ein erstes Ansaugen durch ein Rückschlagventil. Gehörte zu der Pumpe ein sog. Saugset mit Spiralschlauch, ­Rückschlagventil und ­Saugkorb?
Könnte es sein, daß der Saugkorb oder das offene Spiralschlauchende im Schlamm stecken?

Also, wenn alle Bedingungen stimmen und die Saugseite auch wirklich dicht ist, dann muß die Pumpe die 4 - 5 m schaffen und ca. 3000 Liter pro Stunde fördern.

Viel Glück und frohes Schaffen
Wilfried
Gast (Ron Nellessen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 01.07.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried, danke für deine Antwort. Habe mal auf das Typenschild der Pumpe geschaut und folgende Angaben abgeschrieben:
Es handelt sich um eine Al-ko Pumpe Type G800 Jet.
KW 0,80 P1 - 2600 U/min - V 230 - A 3,5 - Hz 50 - l/min 51-11 - HM 10-30
Dies sind alle Angaben, die ich herausfinden konnte. Der Schlauch ist ein Spiralschlauch.
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  01.07.2005

Hallo Ron Nellessen,

800 W Pumpenleistung sagen gar nichts. Entschedend ist, was der Hersteller als Saugleistung "frei saugend" angibt. Das bitte mal kontrollieren.
Wenn ich das richtig verstehe, sind ca. 4 m Saughöhe zu überwinden, was zwar machbar ist, aber nicht jede Kreisel/- Impellerpumpe schafft.
Aber könnte es nicht sein, daß sich der Saugschlauch zuzieht, also kein Spiralschlauch ist?

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (1/4)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas