Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Verordnungen / Richtlinien / Satzungen
Will gewerblich Brunnen bohren Hausbrunnen
gerd weber
uralmashgmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  24.03.2005

hallo, habe eine ganze gerätschaft für brunnen bohren geerbt, war auch schon oft dabei. gibt es irgendwelche vorschriften ( gewerbe habe ich bereits angemeldet ) z.b. muss man einen meisterbrief haben o.ä. ??  danke vorab



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 29
Gast (mehmet Ozan)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.08.2011

Hallo,wollte fragen ob du noch Brunnen bohrst,suche jemanden der mir einen Brunnen in Sachsen /Klosterbuch bohren kann,da mein Haus nicht an das örtliche Wassernetz angeschlossen ist.

auf eine Antwort würde ich mich freuen

mfg.Mehmet
Gast (uzunkaya)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.09.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Kurt Kornmann vom 25.03.2005!  Zum Bezugstext

ja und in Eichstätt(beim Ingolstadt) haett ich auch einen Auftrag fuer dich, bei mir im Garten.
Gast (Heike Förster)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.03.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Paul Enste vom 27.07.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Enste,
Ihr Beitrag zum Thema Brunnenbohrer aus dem Münsterland ist wirklich nicht gerade aktuell aber ich versuche es trotzdem.
Haben Sie zufällig die Adresse noch?
Über eine Antwort sich freuend

Heike
Gast (Klaus Stephan)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.07.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Paul Enste vom 27.07.2005!  Zum Bezugstext

Hall,

könnten Sie mir die Kontaktadresse dieses brunnenbohrers mitteilen?

Herzlichen Dank,

K. Stephan
Münster
Gast (J.R.)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.07.2006

Bei mir brauchen Sie kein Lehrgeld zahlen. Ich kaufe Ihre Ausrüstung oder Sie bohren bei mir und mit mir, Ich lerne Sie Kostenlo9s an und Sie werden noch extra bezahlt.

alocadoae@web.de

aus Sachsen
Bis bald
Gast (Ulli K.)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.11.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 29.06.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried,
auch ich gehörte früher zu den absoluten Skeptikern bezüglich Wünschelrutengängerei..... bis wir bei einer Bohrung an der von uns eigentlich gewünschten Stelle kein Wasser fanden und der Brunnenbauer deswegen seine Wünschelrute herausholte und einige Meter weiter fündig wurde. Er hat es mich dann auch mal versuchen lassen und es klappte!!!! Seitdem habe ich schon mehrere Wasseradern gefunden und die Bohrungen waren erfolgreich! Offenbar gibt es doch mehr zwischen Himmel und Erde, als wir uns vorstellen können!!!

Viele Grüße Ulli K.  
Gast (Andreas Seidler)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.10.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Andreas Seidler vom 29.06.2005!  Zum Bezugstext

Hallo,
ich möchte mich nur sagen, dass ich denselben namen habe und in Nürnberg Werkstofftechnik studiere. Von irgendwelchen Bohrungen verstehe ich rein gar nichts, noch nicht, aber vielleicht kommt es später in irgendeiner Vorlesung. Lagerstätten,.. damit kenne ich mich einigermaßen aus.

MFG
Andreas Seidler
Gast (Brigitte Krey)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.08.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Paul Enste vom 27.07.2005!  Zum Bezugstext

HALLO,
ich bin die Brigitte und komme aus Koblenz.Ich
habe gerade von deinem Brunnenbohrer gelesen,
mit du dem so sehr zufrieden warst.Ich würde mich
sehr freuen, wenn du mir die Adresse von ihm
zukommen lassen würdest.

Mit freundlichen Grüßen
Brigitte
Viel Spaß mit deinem Brunnen
Gast (Peter Schwickert)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.08.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Paul Enste vom 27.07.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Enste,
bitte um Entschuldigung wenn ich Sie hier belästige,habe in einem Forum gelesen dass sie einen Brunnenbauer aus dem Münsterland kennen.Wäre es möglich mir die Adresse zukommen zu lassen.
Mailadresse: pschwick@online.de
Im voraus vielen Dank
mit freundlichen Grüssen aus dem Rheinland
Peter Schwickert
Gast (Hans Christoph)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Paul Enste vom 27.07.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Enste,

soweit mir bekannt ist finden sich in vielen Satzungen
von Gemeinden und Städten ausdrücklich Bestimmungen die
das " Wasserabgraben " selbst auf privatem Gelände
ausdrücklich untersagen.

Nachdem das massive Absinken des Grundwasserspiegels
sowieso in manchen Regionen dramatisch ist kann ich
mir nicht vorstellen , daß da jeder " Zapfen " kann
gerade wie er mag ? und sich quasi kostenlos bedient!!

wohlwollende Grüße

Hans Christoph
ein verhinderter Wasserzapfer

P.S.es gibt Bestimmungen die es Wassernutzern die
   schon seit Jahrzehnten einen " Privatbrunnen"
   nutzen übergangsweise gestattet dies beizubehalten.
   
In solchen Fällen kann es passieren daß die Behörden
eine kostenpflichtige Wasseranalyse veranlassen.
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  27.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von der dude vom 20.07.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Dude,

die Handwerksordnung hat eine ANLAGE A, in der Brunnenbauer als handwerklicher Beruf ausgewiesen ist. Im Sinne des Gesetzes ist aber der traditionelle Brunnenbau gemeint, also Erd- und Mauerwerksarbeit.

Beste Grüße
Wilfried
Gast (Paul Enste)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.07.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Stefan O. vom 28.04.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Stefan,
ich kenne einen Brunnenbauer aus dem Münsterland. Absolut zuverlässig und sehr gut. Er hat bei mir einen Brunnen gebohrt und ich habe Wasser ohne Ende. Der Mann ist wirklich sehr empfehlenswert. Er arbeitet sehr sauber und ist an einem Tag fertig. Als er bei mir fort war, hat man nur noch das Bohrloch und den etwas platt getretenen Rasen gesehen. Meiner Meinung nach geht es kaum besser und günstig ist er auch noch. Ich weiß allerdings nicht, wie weit er für seine Bohrungen fährt.
Gruß
Paul
Gast (der dude)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.07.2005

hallo meines wissen gehört der beruf brunnenbauer der handwerksordnung teil A an und ist somit meister pflichtig d.h sie müsten schon ein meisterbrief besitzen um offiziel brunnen bohren oder spülen zu dürfen.
Gast (Meier)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.07.2005

Hallo,

würden Sie auch in München einen Brunnen bohren?
Es wären 2 stk zu machen.

Mfg
Meier

PS: Kontaktieren Sie mich bitte per Mail!
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  29.06.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Andreas Seidler vom 29.06.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Seidler,

erwiesener Maßen sind es NICHT die Wünschelruten, mit denen Ihre "Zunft" Wasser findet. Meist findet man das Grundwasser vollflächig und in bekannter Tiefe - worüber es auch Karten gibt. Ansonsten sind Kenntnis des Geländes und die Beurteilung geologischer Formationen hilfreich. Die ausgesetzten 1 Million Dollar konnte sich noch kein Wünschelrutengänger verdienen - Sie auch nicht.

Beste Grüße
Wilfried
Carsten
(Mailadresse bestätigt)

  29.06.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Andreas Seidler vom 29.06.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Seidler,

sogenannte "Wasseradern" gibt es nicht.
Eine Aussage über die Geologie gibt keinen genauen Aufschluss darüber, ob und in welcher Schicht bzw. Tiefe Wasser zu finden ist. Wichtig ist auch das Einzugsgebiet etc.
Diesbezüglich sollte ein Hydrogeologe eingeschaltet werden.
Interessant finde ich, dass Sie das Wasser VOR dem Bohren für gut befunden haben. Bitte erklären Sie mir, wie das geht!
Wenn das so einfach wäre, warum gibt es dann "so viele" Fehlbohrungen?

MfG Carsten
Gast (Andreas Seidler)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.06.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 29.06.2005!  Zum Bezugstext

Hallo!
Die Bodenbeschaffenheit müsste schon die Bohrfirma über bestimmte geologische Karten wissen. Sie muss entscheiden mit welcher Technik gearbeitet wird. Bei uns im Erzgebirge ist teilweise sehr harter Gneis. Falls es Sie interessiert, ich habe seit 2002 über 85 Brunnenstandorte gefunden, davon sind 98% mit ausreichend Wasser. Die Qualität des Wasses habe ich bei einem Brunnen der Privatbrauerei Fiedler in Oberscheibe (Sachsen) vor dem Bohren für gut befunden. Der Brunnen hat übrigens am Tag 120000 liter Wasser.
Kreuzungspunkte gibt es, vor allem im Gebirge. Diese bringen stellenweise bis zu 7500 liter Wasser in der Stunde bei gebohrte Brunnen.

Mfg A. Seidler  
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  29.06.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Andreas Seidler vom 29.06.2005!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Seidler,

Sie schreiben: >>Der Grundstückseigentümer bekommt von mir ein Schriftstück mit Stempel und Unterschrift, welches die Tiefe und die Anzahl der Wasseradern sowie die empfohlene Bohrtiefe enthält.
Nach diesen Datenblatt können Sie den Kostenvoranschlag schreiben.<<

Da fehlt aber noch die Bodenklasse und warum sagen Sie nicht gleich die Wasserqualität vorher? Und wieso "Anzahl" der Wasseradern? Können die sich auch kreuzen?

Beste Grüße
Wilfried

P.S. James Randis zahlt Ihnen übrigens 1 Million US-Dollar, wenn Sie wirklich über die angepriesenen Fähigkeiten verfügen
Gast (Andreas Seidler)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.06.2005

Hallo!
Benötigen Sie Unterstützung im Bereich Brunnenbauberatung? Ich arbeite schon mit einigen Bohrfirmen in Sachsen und Thühringen erfolgreich zusammen. Als Rutengänger suche ich Wasseradern für die Brunnenbohrung. Der Grundstückseigentümer bekommt von mir ein Schriftstück mit Stempel und Unterschrift, welches die Tiefe und die Anzahl der Wasseradern sowie die empfohlene Bohrtiefe enthält.
Nach diesen Datenblatt können Sie den Kostenvoranschlag schreiben.

Mfg.
Andreas Seidler
Gast (Nosi Baer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.06.2005

...
ja und in München haett ich auch einen Auftrag fuer dich, bei mir im Garten.
gruesse
nb
Gast (Stefan O.)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.04.2005

Ich suche aktuell jemanden, der mir einen Brunnen zu einem guten Preis bohrt. Komme aus Bottrop. Wenn Du nicht gerade hunderte von Kilometern weit weg wohnst, meld Dich doch einfach mal.
Gruss
Stefan
gerd weber
uralmashgmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  07.04.2005

@rüdiger brix

herzlichen dank für die information, ganz so blauäugig bin ich nicht, wenngleich ich schon mit der "hand" einen brunnen gebohrt (geplunscht) und da auch schon einige erfahrungen gesammelt habe. mein grossvater hat mir ein gerät zum spülbohren vermacht, rohre sind bis 26 meter dabei, 2kw drehmotor und auch so einen zum ziehen über stahlseil, weiterhin ist auch noch ein stromaggregat ( mit starkstromanschluss ) dabei. selbstverständlich werde ich erst mal zuhause probieren und üben. viele grüße und vielleicht bis bald.
Gast (rüdiger brix)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.04.2005

hallo gerd,
ich will dir nicht den spass verderben, aber bevor du beginnst das brunnenbauen kommerziell einzusetzen, würde ich dir dringend empfehlen dich wenigstens ein klein wenig zu bilden. einige stunden recherche im internet helfen da schon gewaltig, dann vieleicht noch ein kleines buch, ... deinen fragen kann man nämlich entnehmen das du, wie soll ich sagen, wenig erfahrung hast. bohre mindestens ein, zwei löcher bei dir zu hause zum üben. dann kannst du auch abschätzen was ein brunnen kosten täte. hast du einen lieferanten in der nähe für die ausbaumaterialien? es gibt viel mmehr fragen als du dir vorstellen kannst!!!
trotzdem: viel erfolg
gerd weber
uralmashgmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  01.04.2005

hmmm, sorry das ich nochmal nerve, was kann ich denn da verlangen ? mein grossvater hat ca. 100D-Mark ( damals für einen funktionierenden Brunnen ) genommen. Tiefe war meinst nicht über 7 Meter.
gerd weber
uralmashgmx.net
(Mailadresse bestätigt)

  25.03.2005

hallo und herzlichen dank für die für mich hilfreiche informationen. also... ich will nur brunnen bohren zur gartenbewässerung, definitv kein trinkwasser !!!
Gast (Heiner Funke)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.03.2005

Hallo Gerd,
wenn du wirklich Brunnen für die Trinkwasserversorgung bohren willst, solltest du dich erst einmal mit dem Regelwerk des DVGW vertraut machen. Und damit deine Auftraggeber auch möglichst viel Freude am eigenen Trinkwasser haben, bitte, vor der Bohrung intensiv mit dem zuständigen Gesundheitsamt und der Wasserbehörde abstimmen.
Ansonsten viel Erfolg.
Gast (Ilse Bruhns)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.03.2005

Hallo Uralmash,

ich sage mal so, grundsätzlich kannst Du das natürlich schon machen ( Gratulation zu Deinem ERBE ) jedoch musst Du dann schon schriftlich mit Deinem Auftraggeber das er Dir sagt wo du bohren sollst, darfst. Damit Du, wie der Vorgänger schn schrieb, plötzlich irgendeinen Tank anbohrst. D.h. Du bekommst einen konkreten schriftlichen Auftrag von Deinem Auftraggeber, darin sollte auch beschrieben sein wer für das bohren und deren eventueller konsequenzen, verantworlich ist. Klaro ?
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  25.03.2005
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Kurt Kornmann vom 25.03.2005!  Zum Bezugstext

Heya,

die Tätigkeit als solches vielleicht ja ?

Aber an sonst wäre ich da sehr vorsichtig und würde mich mal auf dem Landratsamt erkundigen. Ich vermute mal, dass jede einzelne Bohrung genehmigungspflichtig ist.

Sonst könnte ja jeder wider besseres Wissen hydraulische Kurzschlüsse herstellen, andere Leute Heizöltank anbohren oder zusätzliche Belüftungen an unterirdische Lagerräumen anbringen; Smile.

Gruss Lothar
Gast (Kurt Kornmann)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.03.2005

Hallo. ich glaube das ist kein problem, das kann glaube ich, jeder machen.



Werbung (3/4)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas