Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6200 Themen und 30400 Antworten
Zurück zur Übersicht! FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Kupfer oder Kunststoffrohre für die Wasserversorgung
Gast (Walter T. Neuhauser)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.08.2004

Wir sind gerade bei der Planung für die Wasserversorgung für unser Einfamilienhaus.
In unserem jetzigen Haus haben wir die Wasserversorung mit Kupferrohr hergestellt und sind bis jetzt zufrieden ( rund 20 Jahre alt).
Daher wollten wir die Leitungen im neuem haus ebenfalls in Kupfer herstellen. Aber alle Handwerker raten davon ab und empfehlen Kunststoffleitungen.
Hat jemand damit längere Erfahrung. Danke für eventuelle Antworten.

mfg
Walter T. Neuhauser



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 6
Gast (Michael Schmidt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.09.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von jörg vom 04.09.2004!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Goessel,

bei mir wurden damals (1999) grüne Kunststoffrohre aus Polypropylen verlegt - keine PE-Rohre. Der Geruch ist zwar gelegentlich etwas störend aber eigentlich doch erträglich. Vielleicht habe ich auch nur ein zu sensibles Näschen. Vor dem Trinken lasse ich das Wasser eh' immer erst mal ablaufen. Trotzdem würde ich heute zu nichtrostendem Stahl tendieren. Schon weil ich damals meinem Installateur nicht auf die Finger geschaut habe und er zu wenige Rohrschellen verwendet bzw. eben zu große Abstände gemacht hat und die Rohre heute an der Decke hängen wie alte Schläuche.

Viel Erfolg beim bauen und immer schon die Nase reinstecken um die Handwerker zu kontrollieren - das habe ich leider zu selten gemacht.

Michael Schmidt
Gast (jörg)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.09.2004
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Michael Schmidt vom 02.09.2004!  Zum Bezugstext

hallo herr schmidt,
da wird mein interesse auch geweckt. da wir jetzt selber am bauen sind und kunstoffrohre bekommen, würde mich interessieren welches system sie eingebaut haben. ich habe aber auch von ihrem problem noch nie etwas gehört, welches ich damit nicht in frage stellen möchte.
konstoffrohre aus pe werden von den versorgern auch verlegt. wissen sie zufällig ob das auch bei ihnen der fall ist?
würde mich über eine antwort freuen.
viele grüße
jörg gössel
Gast (Michael Schmidt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.09.2004

Hallo Herr Neuhauser,
ich habe bei mir im Neubau vor etwa 4 Jahren leider Kunststoffrohr (Pauschalaussage, möchte hier keinen Namen nennen) eingebaut. Schon nach wenigen Monaten Betriebszeit war am Morgen (nach der Nachtstagnation) ein muffiger, algenartiger Geruch feststellbar, der bis heute nicht weg ist und vielleicht auch nie weg gehen wird. Daneben gehe ich auch davon aus, dass sich mit den Jahren ein Biofilm in den Rohren aufbauen wird. Hätte ich mich damals mehr um die baulichen Angelegenheiten gekümmert, dann hätte ich mich für ein Pressfittingsystem mit nichtrostendem Stahlrohr entschieden. Kupfer wäre vom Installateur die Alternative gewesen, wollte ich aber nicht. Tja, so muss ich nun damit leben.
Schönen Tag noch.
Gast (jörg)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.08.2004

hallo herr neuhauser,
gegen kunstoffrohre spricht überhaupt nichts, wogegen man bei cu rohren aufpassen sollte. sie habe glück gehabt, das sie keine probleme mit den cu rohen hatten. früher wurden die cu rohre hart oder weich gelötet, wobei das gefüge von dem cu verändert wurde und das material schwächte. dazu kam noch das die rohre mit stahlwolle gereinigt wurden. dabei gelang immer etwas von der stahlwolle in das rohr, welche dann in verbindung mit dem sauerstoff gerostet ist und das cu angriff.
die heutigen cu rohre sind aufgrund dieser erfahrungen besser geworden und die verbindungen werden größtenteils nur noch gepresst.

viele grüße
jörg
Gast (Arnd Goldhardt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.08.2004

Hallo,
sicherlich kann man Cu-Leitungen verlegen, aber das ist stark abhängig von der Wasserqualität. Ist es zu sauer gibt es Korrosion auch bei Cu., es entsteht Lochfraß.Außerdem sind gelöste Cu-Ionen (daraus entstehen Salze) nicht gerade gesund. Der Wasserversorger schlägt Ihnen vor, ob Cu eingesetzt werden kann. Bedingung ist aber, dass die Wasserqualität auf lange Zeit konstant ist.
Also: Um sicher zu gehen, wählen Sie Kunststoffrohrsysteme. Hier gibt es sehr zuverlässige und auch schwer zu verarbeitende Systeme. Weitere Infos aus der Praxis gern auch telefonisch unter (036607) 60466.
M. F. G. Goldhardt
Gast (Gerd-Wilhelm Klaas)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.08.2004

Lieber Herr Neuhauser
Es spricht nichts dagegen im Neubau Kupferleitungen zu verlegen. Die Kunststoffleitungen sind nicht so alt, dass man sich ein Bild nach langer Standzeit machen kann ob sie nach 50 Jahren noch geeignet sind.
Dagegen werden seit mindestens 70 Jahre Kupferleitungen verlegt.




Werbung (4/4)
NEIN! ZU GEWALT


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2012 by Fa. A.Klaas